Startseite Surf Forum Surf/Travel Länderinfos, Surfspots Pazifik Versicherung für 1 Jahr Surftrip

Ansicht von 14 Beiträgen - 1 bis 14 (von insgesamt 14)
  • Autor
    Beiträge
  • #33883

    Anonym

    Hallo zusammen, ab Juli habe ich das Privileg mich für mind. ein Jahr nach Australien zu begeben um zu surfen, surfen, surfen. Okay und vielleicht auch noch um ein bisschen zu arbeiten. Von irgendetwas muss man schließlich leben!
    Ab Juli geht es also los, zunächst 3 Wochen Bali dann an die Gold Coast. Da will man natürlich gut krankenversichert sein…

    Meine Fragen zur Krankenversicherung:

    1. Hat jemand von euch Erfahrung mit einer günstigen Auslandskrankenversicherung für diesen Zeitraum? Habe da etwas von STA-Travel gefunden, kann man das empfehlen?

    2.Ich werde dann in Deutschland nicht mehr eingeschrieben sein und aus der Familienversicherung bin ich auch raus. Muss ich dann überhaupt eine Versicherung in Deutschland haben?

    Danke schon mal!
    missknotch

    #136574

    benni
    Surfer

    ich würde nicht an der unfallversicherung sparen. schau dir an was die angebote jeweils überhaupt abdecken. gerade bergungskosten können sehr sehr teuer werden.

    #136579

    surfer
    Surfer

    hi

    du meinst diese hier ?
    http://www.statravel.de/reisekrankenversicherung.htm

    hab ich keine erfahrung mit . etwas ahnliches bietet aber auch der adac an , auch für nicht mitglieder .
    http://www.adac.de/produkte/versicherungen/auslandskrankenschutzversicherung/default.aspx

    ich würde aber auf keine fall auf eine krankenversicherung fürs ausland verzichten .

    was die versicherung in deutschland angeht : wir haben eine versicherungspflicht . ob die auch greift wenn du nicht in D bist weis ich nicht . die frage ist halt wie du dich versicherst wenn du wieder zurückkommst . bestenfalls über einen neuen job . oder freiwillig in der alten familienversicherung .

    surfer

    nachtrag 18h später: ich hab mich mal erkundigt . eine krankenversicherung in D macht auch für das jahr im ausland sinn . grund : diese auslandsversicherungen zahlen nur solange du im ausland bist . wenn du dich zu beispiel so verletzt oder erkrankst das du deinen aufenthalt abbrechen musst (zb wegen einem komplizerten beinbruch )zahlen sta travel und der adac dir zwar erstversorgung und den rücktransport , aber auf keinen fall die behandlungs und reha kosten die in deutschland anfallen . da greift dann deine eigene deutsche versicherung .

    lass dich am besten von jemanden deiner jetzigen krankenkasse beraten , vielleicht haben die ja auch ein auslandsangebit

    #136619

    thox
    Surfer

    hey,

    die Frage ist nicht ganz leicht zu beantworten, da Gesetz und Praxis etwas anders aussehen können – auch nach meiner eigenen Erfahrung.

    Seit (glaube) 2007 gibt es gesetzlich eine Regelung, dass du als in D gemeldeter Bürger, die Anwartschaft immer hast und behältst, auch wenn du ins Ausland geht oder warst. Laut meiner gesetzl. KV bei max. 5 Jahre im Ausland. Somit soll verhindert werden, dass man in Lücken rutscht und dadurch nicht versichert ist. Wie das Beispiel von “surfer” oben. Um das noch deutlicher zu machen: In D kein Versicherungsschutz (da kein Beitrag), man kommst im Koma liegend nach D (somit keine Anmeldung beim Amt für ALG möglich – wodurch man wieder versichert wäre), müsste trotzdem die KV in D einspringen – da die Anwartschaft weiterhin besteht.
    Das bedeutet aber eigentlich wiederum auch, dass du eigentlich immer in D deinen deutschen KV-Schutz behalten musst und deine KV das Recht hätte den Beitrag von dir zu vordern – auch wenn du gar nicht in D bist und die Leistung nicht in Anspruch nimmst.
    Deshalb gehen viele KVersicherungen hin und bestehen nicht auf diesen Beitrag, sondern setzen den Beitrag für die Zeit einfach aus oder verlangen eine monatliche Gebühr ohne Versicherungsschutz in D. Sobald du wieder in D bist, kommst du aber ohne Probleme wieder rein und bist versichert – auch wenn du krank/verletzt zurückkommst.

    Das sind die Infos, die ich den letzte Wochen von Weltreiseforen und meiner Versicherung habe.

    (Ach ja ein großer Unterschied spielt hier natürlich EU-Ausland (+Schweiz etc.) oder außerhalb der EU.)

    Wie das alles dann in er Realität aussieht, wenn es hart auf hart kommt, musste ich selbst nicht erfahren! (Daumen drücken)

    Meine Erfahrungen:

    2009 war ich für 6 Monate unterwegs
    – zuvor war ich Arbeitnehmer und somit gesetzlich versichert
    – Hatte der Versicherung rechtzeitig mitgeteilt, dass ich ins Ausland gehe und über eine Auslands-KV versichert bin
    – Versicherung hat bestätigt, dass ich für diese Zeit keinen Schutz von Ihnen habe und der Beitrag ausgesetzt wird
    – Fürs Ausland hatte ich eine entsprechende Langzeit-Auslands-KV
    ACHTUNG: Die Auslands-KV hat nichts mit dieser 0815-Reisekrankenversicherung zu tun. Die hat meistens eine begrenzte Reisedauer von 4-8 Wochen. Meist bieten die selben Anbieter auch eine für bis zu einem Jahr (und länger) an.

    Hat jetzt nur indirekt mit dem Thema zu tun:
    Es gab dann noch ein Problem zwischen Arbeitsamt und KV. Als ich wieder in D war, wollte/musste ich mich arbeitslos melden. Dazu brauchte das Amt eine Bestätigung von der KV, dass ich bei der jeweiligen gesetzlichen KV versichert bin. Die Versicherung wollte die Bestätigung nur ausstellen, wenn das Amt bestätigt, dass ich die ALG-Leistungen empfangen werde und somit der Versicherungsbeitrag gedeckt ist. Das wird natürlich er nach Tagen vom Amt geprüft und bestätigt, wenn überhaupt ein Antrag gestellt wurde,… den ich ja aufgrund der fehlenden KV-Bestätigung nicht stellen konnte. Also drehte man sicher ein bisschen im Kreis bis der “Kunde” 5x hin und her ist und die KV nachgegeben hatte.
    => Laut KV soll das inzwischen ganz einfach laufen und die KV immer direkt so ein Ding ausstellen, weil sie das Problem kennen.

    Aktueller Stand 2013:
    Das fast gleiche Spiel habe ich dieses Jahr wieder, aber die deutsche KV möchte jetzt von mir, dass ich einen Anwartschafts-Beitrag von ca. 50,- Euro in D zahlen. (bin bei der selben Versicherung geblieben wie damals 2009) Versicherungsschutz in D gilt dann zwar nicht, bräuchte das aber trotzdem – auch wenn seit 2007 diese Anwartschaftsgeschichte gesetzliche geregelt sein müsste. Den genauen Grund warum ich das 2013 brauche, obwohl ich das 2007 nicht gebrauchte, verstehe ich bis jetzt noch nicht ganz. Laut dem Typ von der KV hätte ich sonst in D (nach der Reise) nicht den Anspruch auf die gleichen Leistungen (welche genau weiß ich nicht) und bei Reisen ab 5 Jahre wäre sei es wichtig (was ich ja nicht mache). Das wäre aber auch nur möglich, wenn ich mind. 3 Monate weg bleibe. Also alles recht verwirrend.

    => Wichtig ist, dass du im Ausland eine richtige “Langezeit-Auslandskrankenversicherung” hast. Die Beiträge sind recht unterschiedlich und oft von deinem Alter, dem Zielort (gerade wenn USA/Kanada) und natürlich vom Leistungsumfang abhängig. Ich würde auch darauf achten, ob ein Selbstbehalt pro Fall/Arztbesuch zu zahlen ist. Das könnte die Kosten unnötig hoch treiben. Natürlich sind (Rück-)Transport, Bergung etc. auch sehr wichtig. Die Beiträge liegen ungefähr bei 1,- bis 5,- Euro am Tag. Ich schätze bei deinem Alter und Reiseziel ca. 1-2 Euro am Tag.

    Bei mir: 2009 ca. 25,- Euro im Monat; 2013 ca. 35,- Euro am Tag.

    Ach ja und wenn du dort arbeiten willst, wirst du vermutlich so eine Art W&T machen. Das Arbeiten im Ausland muss nicht unbedingt im Schutz enthalten sein – deshalb Augen auf. Einige Versicherungen schließen inzwischen aber W&T explizit mit ein.

    Die genauen Infos bekommst du natürlich bei den Versicherungen. “Neutrale” Erfahrungen und Tipps bekommst du auch bei typischen Weltreise-Foren. Die Reisen ja eben auch viel und lange 🙂

    Ich hoffe dir helfen die Infos ein wenig. Möchte hier jetzt keine Versicherungen beim Namen nennen – das würde vermutlich wg. Werbung gegen die Forenregeln verstoßen.

    PS: sorry für die vielen Fehler – ich schlafe noch so halb.

    ALS NACHTRAG: Ich bin weder Anwalt, noch arbeite ich bei einer KV oder auf dem Amt. Da es ein sehr wichtiges Thema ist und es hier um Gesetze, viel Geld und die Gesundheit geht, informiert euch bitte nochmal genau für euren eigenen Fall. Da ich selbst schon unterschiedliche Erfahrungen gemacht habe, verlasst euch nicht zu 100% auf meine Infos.

    Gruß
    Thomas

    #136620

    Anonym

    Vielen, viele Dank schon mal für eure ausführlichen Tipps! Ich werde am Montag mal meine KV anrufen und mich beraten lassen. Ich halte euch auf dem Laufenden… Ist ja vielleicht auch noch für andere interessant! 🙂

    #136651

    kaisen
    Surfer

    Mir wurde vor einiger zeit world nomads als all-inclusive (gepäck, reiserücktritt, extremsport, haftpflicht, Mietwagen, Arbeit usw ) versicherung empfohlen. mit 956€ im jahr aber nicht billig. vor 3 Jahren war ich in südamerika mit deutscher ring krankenversichert, bei denen ist es 650/jahr.
    Eine freundin von mir hatte von der AOK hohe Rückforderungen, als sie 8 Monate im Ausland war und sich dann zurückmeldete, also wie gesagt, am besten vorher alles klarmachen.

    #136662

    dr-surf
    Moderator

    Ich hatte auf meiner Weltreise vor ein paar Jahren die Versicherung von STA. Scheint nicht ganz billig zu sein, aber ganz ok. Hab sie nie in Anspruch genommen.
    Problem bei ADAC, Ergo und den ganzen anderen typischen Auslandskrankenversicherungen ist, dass sie zwar unter 10,- pauschal kosten, dafür aber je nach Versicherer mximal 60 Tage Auslandsaufenthalt abdecken.
    Ich selbst habe gerade hierüber eine Versicherung gekauft:
    http://www.auslandskrankenversicherungen-fuss.com/
    Ist ein deutscher Versicherungsmakler, der ziemlich viele untersciedlicher Auslandsversicherungen im Angebot hat. Scheint auf den Philippinen zu wohnen. In Anspruch genommen habe ich meine Versicherung noch nicht, aber der Typ antwortet kompetent und trotz Zeitunterschied sehr zügig auf Anfragen. Außerdem wollte er mir nicht das Teuerste aufschwätzen. Hat jedenfalls auf mich einen ziemlich guten Eindruck gemacht.

    #136668

    surfer
    Surfer

    hi dr.surf
    der adac bietet auch eine langzeit auslandkrankenversicherung an , klick mal den link von mir weiter oben . ist aber ebenso teuer wie die von sta (+/- ein paar euro).

    surfer

    #136678

    thox
    Surfer

    Hallo zusammen,

    hatte heute noch das ein oder andere Gespräch mit meinen Versicherungen. Die Info von denen:

    – Anwartschaft könnte ich bezahlen, muss ich aber nicht. Sinn wäre, dass bei Krankheitsfall im Ausland, die Weiterbehandlung in Deutschland so übernommen wird, als wäre ich nie weg gewesen. Laut KV könnte sie diese Leistung verweigern oder kürzen, wenn ich keine Anwartschaft zahle.
    DIe Anwartschaft, dass ich überhaupt wieder in die KV zurück darf, wenn ich wieder D bin, hat damit nichts zu tun. Das ist gesetzlich abgefangen. Man kann definitiv wieder in die alte Versicherung zurück und muss auch zu dieser vorerst wieder rein. (egal ob dann als Arbeitnehmer, ALG oder freiwillig Versicherter) (Info beziehen sich auf ges. Versicherung – keine Ahnung wie’s bei privaten KV aussieht)

    – Meine (langzeit-) Auslands-KV zahlt definitiv nur solange ich mich im Ausland befinde. Also auch wenn das Problem im Ausland aufgetreten ist, trägt sie die Kosten für Nachbehandlungen etc. in D nicht. Das muss die KV in D machen (siehe dazu 1. Absatz)

    Anbieter gibt es unzählige. Die meisten bieten beide Arten an – also 0815 Kurzurlaub und Langzeit-Auslands-Tarife. Um jetzt doch mal Namen zu nennen – Beispiel: HanseMerkur bis 1 Jahr oder bis 5 Jahre – mit und ohne USA/Kanada – für junge Leute ab 1,15 / Tag.
    2009 war ich bei der DKV für ca. 25- Euro im Monat (bis 25 Jahre).

    Vom ADAC habe ich bisher recht oft schlechtes gehört (bzgl. Auslands-KV) -> entgegen dem “tollen Image” und der Bekanntheit. Aber Erfahrungen habe ich damit nicht.

    Gruß
    Thomas

    #136934

    Hallo,

    habe für 6 Monate die ADAC Auslandskrankenversicherung Langzeit “gekauft” und auch schon zwei Fälle auf Bali gehabt. Zuerst eine sogenannte “Schwimmer-Schulter” hat mich im Krankenhaus ungefähr 400€ gekostet, und dann nen Roller Unfall (gehört zu Bali iwie dazu) der mich >1000€ gekostet hat, inkl 500€ CT-Scan. Dem ADAC gemailt und nem Kollegen die Originale mitgegeben, um diese an den ADAC zu schicken und nach nen paar Anrufen meiner Eltern, Geld bekommen inklusive Taxifahrten, die ohne Beleg waren.

    Originale Rechnungen müssen immer eingereicht werden, das hat alles verzögert, aber insgesamt hat’s 6 Wochen gedauert, wovon der ADAC 4 Wochen keine Originale hatte. Demnach, nach 2 Wochen alles Geld bekommen und sogar ohne Belege der Taxifahrten, welche in Bali auch nicht teuer sind, aber waren immerhin knapp 100€.

    Ich würde sagen, für mich eine gute Versicherung für ca 200€ für 6 Monate! Ach ja, 50€ pro Fall Selbstbehalt, etwas nervig, aber, wird mir zumindest, von meiner Krankenkasse bezahlt.

    Zu Anwartschaft kann ich nix sagen, wollte nur meine guten Erfahrungen mit’m ADAC mitteilen.

    #136935

    Achja,

    meine deutsche Krankenversicherung, die Continentale, würde auch 80% übernehmen. Sie übernehmen hoffentlich die 50€ Selbstbeteiligung pro Fall! Die eigene Krankenversicherung vorher zu fragen, ist bestimmt kein schlechter Zug!

    #136949

    rahmi
    Mitglied

    Hallo,

    ich bin neu hier, ich heiße Rahmi und ich Grüße Euch. Ich komme aus der Türkei und ich studiere in Deutschland, ich bin mit Mawista versichert und bin sehr zufrieden mit meiner Versicherung.

    Ich kann Ihnen ein Paar weitere Links empfehlen die Sie nach Presien sortieren können:

    http://www.allianz-reiseversicherung.de
    http://www.eura24.de
    http://www.auslandsversicherung.de

    Ich hoffe das wird Ihnen helfen.

    LG

    #33884

    tade
    Surfer

    hey, ich bin momentan auch auf einem einjaehrigen surftrip und habe die krankenversicherung von hansemerkur(http://www.hansemerkur.de/produkte/reiseversicherung/langzeit-auslandsaufenthalt/auslandskrankenversicherung) kostet 1,15 am tag, ist aber leider ohne usa 🙁
    bin noch nicht zurueck in deutschland, mal sehen was die zu meinen rechnungen sagen :silly:

    #313491

    atilla
    Surfer

    Es gibt auch viele Anbieter die einenen Krankenrucktransport anbieten, es kann viel günstiger als eine Versicherung sein. Du kannst eine normale Krankenversicherung nutzen und immer die Nummer den Ambulanzflug Zentralle im parat habe. Auf https://www.ambulanzflug-zentrale.de/news.html kannst du dich auch mehr informieren und sie bieten weltweit ihre Dienste. Sie sind auch in der Schweiz so auch Deutschland einsetzbar und ehrlich gesagt würde ich dir empfehlen mal einen Blick auf ihr Angebot zu werfen.

    Hoffe, dass ich dir ein wenig weitergeholfen habe und viel Glück dabei!

    • Diese Antwort wurde geändert vor 5 Monate von  stmadmin. Grund: hmtl entfernt
Ansicht von 14 Beiträgen - 1 bis 14 (von insgesamt 14)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.