Startseite Foren Surfboards und Zubehör Surfboards und mehr … Selbstbau mit XPS und 45 Grad Gelege

Schlagwörter: , , ,

Dieses Thema enthält 13 Antworten und 6 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  olddude vor 4 Tagen, 9 Stunden.

Ansicht von 14 Beiträgen - 1 bis 14 (von insgesamt 14)
  • Autor
    Beiträge
  • #311468

    Dirk8037
    Surfer

    Hi zusammen,

    ich habe über die Jahre fast ausschließlich EPS und Sandwich verwendet, neben 2 Abstechern in die Balsa Ecke.
    Will jetzt 2 Boards 180 x 60 x 7,5 und 215 x 56 x 7,5 aus XPS Blöcken (Bauhaus 30KG Ware) bauen.
    Keinen Stringer. Als Glas wollte ich mal 210gr 45 grad Glas Gelege verwenden.

    Varial Surf sagt dazu, dass sie je 2 Lagen oben und unten empfehlen.
    Mir kommt das etwas viel vor.

    Ich hätte jetzt eher gedacht das nur 210 gr Gelege oder mit 100 gr normalem oder 100 UD in Längsrichtung ausreichen sollten.

    Hat da jemand einschlagende Erfahrung?

    Danke für die Hilfe
    Dirk

    #311470

    cedi51
    Surfer

    Meinst du Viral Surf? Die Jungs kennen sich eigentlich ziemlich gut aus. Wobei mir 2 Lagen 210g oben und unten auch recht viel vorkommen. Müsste doch dann in etwa 2x6oz pro Seite sein oder ?

    Sonst nimm doch für oben 2×210 und für unten 1x 210 ?

     

    Gruß cedi

    #311471

    olddude
    Surfer

    Mit Glasgelege hab ich noch nie gearbeitet, ich nutze bis dato nur Glasfilament. Aber Du hast doch schon EPS gebaut, XPS dürfte doch ein wenig stabiler sein, da würde ich einfach die benutze Stärke etwas reduzieren.

    Ohne es je probiert zu haben, würde ich aber vermuten dass bei xps 160gr Filament oben und unten 100gr ausreicht, eventuell oben die Fußbereiche etwas verstärkt. Wie sich Gelege im Verhältnis zu Filament auswirkt weiß ich nicht. 4*210 Glas würde aber auch extrem schwer werden, da kommt ja noch das Harz mit Faktor ca. 1,5 dazu…

    Bei meiner Hot Lucy hab ich, wenn ich mich recht erinnere 600gr. Glas fürs Deck genommen, aber da ist nur Luft drunter… Hab leider kein fertiges Bild grad zur Hand, aber das angefügte zeigt den Bottom final vor Glas, dort kamen nur 200gr drauf, was allerdings bei Stößen grenzwertig ist. Nach dem Flugtransport hatte ich einen Haarriß, der dann zu Wasseintritt führte, nach der Reparatur hat das Surfen allerdings gut funktioniert 🙂

    Anhänge:
    #311488

    miwi
    Surfer

    Hallo.
    Es gibt viele Ansichten, was u.a. auch daraus resultiert wie langlebig man seine Bretter gerne baut. Und auch wie hart Surfer zum deck sind, wie schwer sie sind usw.
    Und nicht zuletzt auch stark von der Brett-Dicke.

    Nach meiner Meinung passt die Aussage von Viral sehr gut, bottom kann man m.E. auf 2×4 oder 4+6 reduzieren.

    Ich baue weder mit XPS noch mit Gelege.
    Aber denke die Werte sind nah genug für Vergleichbarkeit.

    Ich baue mit 30kg/m² EPS, Druckfestigkeiten nahe an XPS.
    Stringerless zw. 5.10 und 7.2 idR. Dicke wie bei dir zw. 2.5 und 3 inch.
    Ich nutze 2x160g/m² bottom, 2x160g/m² deck + 2/3 deckpatch 160g/m²
    Hab etwas über 20 bretter “under my belt”, bisher hat keines einen Schaden.

    Malcolm Campbell zB glast seine Fishe (pu blanks mid density mit Stringer also auch nicht weit weg von XPS) mit 4+4 bottom und 4+4+4 deck.

    Gerade bei stringerless und auch XPS halt ich 160 oben / 100 unten wie vorgeschlagen für fernab von praxistauglich.
    Das wäre deck 5oz / bottom 3oz. Selbst Wettkampfbretter die nach 1-3 sessions hin sind, sind idR mind. 4 deck / 4 bottom und haben nen Stringer dabei.

    Hierzu einfach auch mal stringerless glassing shedule bei swaylocks googeln. Gibt viele threads, auch zu XPS. Die meisten sagen im Schnitt 2 Lagen unten, 3 oben. Je nach Dauerhaftigkeit 4 oder Kombinationen mit 6oz. Manche machen 3 Lagen unten, 4 oben, das dürften dann schon Panzer sein.

    XPS springt ja nicht zurück bei pressure Dings und am Ende führen starke Eindrückungen bei XPS früher oder später zu delams (Zellen platzen auf, es gas aus, es federt nicht zurück usw)
    Auch aus diesen Gründen würde ich oben mind. 6+6 machen.

    Das ist nur eine Meinung von vielen. Am Ende muss jeder den Weg für sich finden.
    Ich komme mit 5+5 / 5+5+patch sehr gut klar bei Surfergewichten bis zu 100kg.

    Gruß, Michael

    #311564

    olddude
    Surfer

    oh, da lag ich ja wohl verkehrt, aber wie sagte, habe ich noch nicht mit Foam gearbeitet, nur Holz, und wenn eine Holzschicht unter Glas ist, brauchs scheinbar doch entscheidend weniger.

    Aber gut zu Wissen, da ich bei meinem nächsten Brett auch Schaum verbaue, allerdings kommt noch Starkfurnier dazu…

    #311575

    amoc
    Surfer

    das passt schon mit den 2*210 gr.
    zumal die Fasern ja auch nur in +-45 grad liegen und damit nicht in der optimalen Ausrichtung um gegen Bruch zu helfen. “klassisch” wird ja mit Gewebe in 0-90 Grad geglassed, da könnte man dann evtl. ein bisschen runter gehen.
    Und das XPS ist, was Pressure-Dings angeht, echt nicht besonders stabil. Da würde ich ohnehin auch eher was dicker glassen.

    #311598

    olddude
    Surfer

    Ich hab vor bei meinem neuen Boardprojekt ein Holzgerippe mit weitem Ribabstand zu bauen und den Hohlkörper dann entweder mit EPS oder mit PU Schaum zu füllen, damit ich keine Luftventile verwenden muss. Als Deckmaterial möchte ich ein (oder max. zwei) Lagen Lärche Starkfurnier mit 1,1mm pro Lage draufvakuumieren. Theroetisch sollte der Schaum flächig abstützen und Punktlasten über das Furnier etwas veteilt werden. Darauf soll dann noch Glasfilament.

    Was meint Ihr welche Stärke? Ich will eigentlich mit 160gr oben und 80gr unten anfangen (Reicht bei einem 8mm Balsa Deck und 4mm Balsa Bottom bei 15cm Rippenabstand locker; eigene Erfahrung…) und dann mal mit Gefühl drücken und eventuell noch weitere Lagen drauflaminieren.

    Habt Ihr schonmal mit PU Schaum (Bauschaum!) gebaut? Ich habe eine Testsdose Würth Toplogic besorgt, von den technischen Daten her müsste der theoretisch funktionieren. Relativ leicht, kaum Wasseraufnahme, in Grenzen elastisch und beständig gegen allerlei, nur nicht gegen UV Licht, der wäre aber durch das Furnier von Strahlung weitestgehend abgeschirmt. Alternativ dachte ich an recyclete EPS Blöcke, jeweils zwischen den Rippen eingepasst…

    • Diese Antwort wurde geändert vor 3 Wochen, 6 Tagen von  olddude.
    #311618

    cedi51
    Surfer

    das passt schon mit den 2*210 gr. zumal die Fasern ja auch nur in +-45 grad liegen und damit nicht in der optimalen Ausrichtung um gegen Bruch zu helfen. “klassisch” wird ja mit Gewebe in 0-90 Grad geglassed, da könnte man dann evtl. ein bisschen runter gehen.

    Nicht immer. Dahlberg Surfboards schwört auf seine 45 Grad Ausrichtung. Er behauptet das dadurch die Boards schwere Brechen.

    #311707

    Dirk8037
    Surfer

    Salü,
    besten Dank für die Tips.
    Die Umrechnerei hat mich etwas verwirrt. Google sagt 6oz = 170gr.
    2x 220gr von Viral wären dann eher 6+6+4oz.
    Ist schon so ich habe nachträglich noch mal oz in gr umgerechnet und dann würde es schon passen.

    Danke für den Suchbegriff. Hatte da schon gesucht aber eher nach biax oder x glass.

    Die Aussagen sind da ja unterschiedlich – einer meinte dass eine Lage in 90grad wichtig ist und alle seine 45/45 Produkt irgendwann ihren Geist aufgegeben haben.
    Ähnliche Einwände kenne ich von Kiteboards.

    Da ich in der schönen abgeschirmten Schweiz lebe und dort ein R+G Outlet verfügbar ist wären nur 310gr 45er verfügbar. Wenn man dann noch 100gr UD drauflegt wäre ich wieder bei dem Viral Vorschlag.
    Werde die wohl direkt noch mal anschreiben und noch mal etwas rechnen.

    Gruss Dirk

    #311711

    miwi
    Surfer

    Du muss nicht oz umrechnen, sondern oz/yd².

    4oz Gewebe sind 120gm

    5oz gewebe sind 160gm

    6oz Gewebe sind 200gr

    Der Faktor ist 33.9 um genau zu sein. (28.3495 / 0.8361)

    • 1 oz = 28.3495231 grams
    • 1 yard = 0.9144 meters
    • 1 yard squared = 0.83612736 meters squared

     

    • Diese Antwort wurde geändert vor 2 Wochen, 6 Tagen von  miwi.
    #311741

    olddude
    Surfer

    Ich kauf meine Glasfaser bei Bootsservice Behnke, die führen auch Glasgewebe. Einfqch mal googeln, die senden vielleicht auch in die Schweiz, wobei Du dqa mit Zoll rechnen musst. Ich kauf auch die Harze von denen, Epoxi 300 und 600 und Härter LS, bis dato kann ich nicht meckern und preislich liegen die gut…

    #311747

    cedi51
    Surfer

    Naja Kiteboards sind ne ganz andere Hausnummer was Haltbarkeit angeht. Ich habe selber noch nie 45/45 Gewebe verwendet finde aber sowohl die Argumente für 45/45 als auch für 90 Grad sehr einleuchtend.

    #312043

    n400
    Surfer

    Ich hab nen XPS-Brett mit den Materialangaben on http://www.surfersteve.com gebaut.
    Da schlägt er 8 Oz Gewebe für oben und unten sowie für ein Deckpatch vor.
    Das wären dann so etwa 280 g/m2 pro Lage. Anscheined braucht das Board das auch, weil die XPS-Dinger mega beulenempfindlich sind.
    So dick hab ich vorher nie laminiert, habe aber sonst auch immer Sandwichboards gebaut.

    #312044

    olddude
    Surfer

    Meine Hot Lucy hat fast 700g/m² oder bald 20oz/sqy auf dem Deck gebraucht um einigermaßen druckfest zu werden. Allerdings ist hier nur Luft drunter… 🙂

     

    https://www.woodboardforum.com/forum/design/workshop-tool-ideas/3730-8-2-hotcurl-translucent-hot-lucy/page3

Ansicht von 14 Beiträgen - 1 bis 14 (von insgesamt 14)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.