Schlagwörter: , ,

Dieses Thema enthält 9 Antworten und 6 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  fuerte-surf-location vor 2 Jahre, 8 Monate.

Ansicht von 10 Beiträgen - 1 bis 10 (von insgesamt 10)
  • Autor
    Beiträge
  • #40769

    search4waves
    Surfer

    Hallo. Ich hoffe es gibt nicht schon einen Beitrag zu dem Thema. Hab zumindest übers Handy nix gefunden. Ich bin im Ja har eine Woche auf Fuerte und wollte auch wenn’s passt Los Lobos surfen. Jetzt hat mich auf magicseaweed irritiert, dass bei Südwind 5 Sterne angezeigt waren. Braucht es nicht mindestens Südost Wind für saubere Bedingungen? Und zweite Frage hat jemand einen Tip für einen Boot Shuttle der schon zeitig in der Früh möglich ist?
    Danke und schon mal schöne Feiertage.

    #147103

    search4waves
    Surfer

    Schade. Keiner einen Tipp für Boot-Shuttle von Fuerte nach Los Lobos. Habe nur die offizielle Fähre gefunden, die aber erst um 10h vormittags startet. Mich würde ein sunrise-Transfer interessieren, bevor die Massen kommen.

    #147109

    seb
    Surfer

    Sorry auch keine Info aus erster Hand, aber frage mal beim

    Homegrown surfshop /surfschool in Corralejo

    Können dir bestimmt weiterhelfen.

    #147301

    search4waves
    Surfer

    Gibt in corralejo am Hafen 2 private bootsshuttle Anbieter. Der eine war sehr nett und hat uns für 10€ nach LosLobos und zurück gebracht. Das sind 5€ weniger als die offizielle färe kostet, wo man vom anlegeplatz noch ziemlich weit Latschen muss. Wir sind direkt bei der Welle rausgehüpft. War auf jeden Fall das highlight

    #147306

    Inzwischen gibt es 4 Anbieter , von denen sich keiner an geltendes Gesetz haelt : eigentlich musst du mit dem Boot bei deinen Kunden bleiben falls etwas passiert. Dadurch ist Lobos jetzt zu fast jeder Tageszeit unertaeglich voll , da die ganzen Water-Taxis non-stop hin und herfahren. Das bringt am Ende keinem was ,wenn auf die beiden Peaks verteilt 150 Leute im Wasser sitzen. Die Stimmung ist agro , ab und zu gibts aufs Maul und Zusammenstoesse sind an der Tagesordnung ! Es floaten haufenweise “Surfer” im Lineup rum ,die dort absolut nichts verloren haben ! Vor ein paar Jahren sind die nur zu den gleichen Uhrzeiten ,wie die Faehre gefahren, so dass die Leute von hier, die ein Boot haben ,wenigstens morgens und abends 2 Stunden ohne Touristen surfen konnten . Dieser ganze Kommerz kotzt mich so dermassen an !!! Wird Zeit , dass mal wieder paar Locals denen die Zodiacs aufschlitzen, wie vor paar Jahren schonmal passiert.

    #147307

    Anonym

    Ich stimme Dir absolut zu, dass sowas einen richtig ankotzt. Zu recht!
    Aber das Problem ist von “locals” gemacht, die ja mit den Shuttles Geld verdienen wollen. Bei der wirtschaftlichen Lage in Spanien, die auf den Inseln bei den begrenzten Möglichkeiten noch viel schwieriger ist, aber auch verständlich, dass jeder etwas vom Kuchen abbekommen will.

    Gewalt heiße ich grundsätzlich nie gut und wenn man damit ein Problem hat und man sich nicht an geltendes Recht hält, dann sollte man andere Wege wählen als die Selbstjustiz.

    #147309

    salli
    Surfer

    Mich regt es auch unheimlich auf wenn ich sehe wie meine kleine Insel (Lembongan) nur noch total überfüllte Spots zu bieten hat oder in Peniche/Baleal hunderte, meist deutsche Surfer und Surfschulen das Line Up blockieren. Andererseits bin ich kein Local und gehöre in Ihren Augen auch nur zur Masse die stört. Wir müssen uns damit abfinden, dass es voller wird, egal wo. Die unzähligen Surfschulen (auch deutsche) und die spotnahen Surfunterkünfte zu denen auch Deine gehört, tragen dazu bei das der Sport populärer wird. Touristische Infrastruktur gab es schon vor den privaten Surfunterkünften auf Fuerte, dennoch fühlen sich Surfer eher angesprochen wenn der Name Surf, Wave etc beinhaltet. Taghazout war vor den massenhaften Surfcamps und Surfunterkünften schon als gute Surflocation bekannt, Mentawai´s, Banyaks etc ebenfalls, jedoch war die Frage der Unterkunft oft ein Hemmnis für die Crowds.
    Wenn Du einerseits der Meinung bist, dass die Privaten Boote nicht mehr nach Los Lobos verkehren sollen (weil zu viele Surfer) musst Du dich andererseits fragen ob die Privaten Surfunterkünfte eine Daseinsberechtigung haben.
    Du bekommst (in Vergleich zu vielen anderen Locals) etwas vom Surftouri-Kuchen ab, was ich auch gut finde. Versteh mich nicht falsch, ich und viele andere hier beneiden Deinen Mut Auszuwandern und was auf die Beine zu stellen. Vielleicht solltest Du mal den Blickwinkel ändern.

    #147310

    paolopinkel
    Surfer

    Hey fuerte

    Schau bloss, dass niemand mitbekommt auf der Insel, dass Du als geschätstreibender Expat hier zu kriminellen Handlungen aufrufst gegenüber geschäftstreibenden Einheimischen. Das kommt nämlich nie gut. Kenne ich anhand verschiedener Beispiele. Sonst heisst es dann ganz schnell mal Koffer packen. Ein Expat bleibt immer ein Expat und ein local immer ein local.

    Ruf doch besser dazu auf, den Billigairlines die Reifen aufzuschlitzen. Das würde nämlich viel mehr am Kommerz ändern.

    Ich finde es ziemlich naiv, ein Touribuiseness zu eröffnen mit dem Anspruch es profitabel zu betreiben und der Erwartungshaltung dass es aber nie mehr Touris werden sollten als einem lieb ist. Und dann noch an so einem erreichbaren Ort.

    #147311

    Ich habe ueberhaupt nichts gegen den boomenden Surftourismus auf Fuerte , denn davon profitieren wir ja alle , und es ist gut dass wir hier solche Topspots haben. Aber ich glaube ihr habt nicht verstanden was ich sagen wollte : Wuerden die Watertaxis bei ihren Kunden bleiben , waeren ca.1/3 der Leute auf Lobos und jeder haette mehr Spass ! Die haben deshalb alle schon Dutzende von Anzeigen am Hals und nichts passiert , warum wohl ? Da wird eben an den richtigen Stellen geschmiert. Das ist aber ueberall so . Wenn du mit deinem Hund im Parque Natural spazieren gehst ,gibts ne Anzeige vom Medio Ambiente (Umweltschutzbehoerde) ,es fahren aber jeden Tag die Quadsafaris mit zig Quads da durch und nichts passiert , warum wohl ? Und Locals ? Die Watertaxi-Betreiber sind keine Surf-Locals ,sondern Typen ,die nur daran denken sich die Taschen vollzustopfen , ob an guten Tagen auf Lobos Mord und Totschlag herrscht, ist denen scheissegal. Neulich hat sich einer damit gebruestet 170 Personen an einem Tag ruebergefahren zu haben, das macht 1700€ an einem Tag ! Uebrigens , von allen Locals und Zugereisten , die Lobos schon seit Jahrzehnten surfen, sieht das keiner anders als ich !

    #40770

    Anonym

    Das die Wassertaxi-Betreiber keine “surf-locals” sind, dachte ich mir schon. Aber höchstwahrscheinlich aber auch locals oder Zugereiste die schon seit Jahrzehnten dort leben…oder? Oder wo kommen die alle her?

Ansicht von 10 Beiträgen - 1 bis 10 (von insgesamt 10)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.