Schön, dass Du da bist Foren Surf Anfänger Erstes eigenes Surfequipment & mehr fragen

Schlagwörter: , , ,

Dieses Thema enthält 17 Antworten und 7 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  sunshinetotte vor 1 Jahr, 8 Monate.

Ansicht von 18 Beiträgen - 1 bis 18 (von insgesamt 18)
  • Autor
    Beiträge
  • #302845

    josy
    Surfer

    Hallo,
    ich bin momentan in Irland und möchte sobald ich zurück in Deutschland bin, mein erstes eigenes Surfboard, Neoprenanzug,… kaufen

    Ich hatte letzte Woche meine erste zwei stündige Surfstunde bei denen wir zuerst das gleiten, das richtige Timing um die Weißwasserwelle zu bekommenn usw geübt haben , und den Take Off, der auf einem 8″ Softboard anfangs meist geklappt hat, bis meine Arme versagt haben Außerdem hatte ich manchmal die wirklich lange Leash um mein Bein gewickelt gehabt, was mache ich falsch? Ich werde während ich hier bin noch etwa 1-3 Surfstunden haben.

    Ich habe mir nun ein gebrauchtes Indo board gekauft um meine balance noch weiterzuverbessern & mache momentan viele Workouts damit meine Arme nächstes mal (hoffentlich) nicht gegen Schluss ‘absterben’.

    Wenn ich zurück bin würde ich mir dann gerne mein eigenes erstes Surfequipment kaufen um im Sommer für 2-3 Wochen irgendwo Surfurlaub zu machen, habe momentan nur das Problem das ich noch niemand habe der mitgeht, falls also jemand bereit wäre einen ‘Anfänger’ mitzunehmen, bitte bescheid sagen

    Ich bin 1,60m klein/groß, wie klein/groß sollte das Surfboard maximal sein? Ich habe an ein Minimalibu oder Fish (eines mit breiterer Nose) gedacht.
    Wie sieht es denn mit dem Neoprenanzug aus? Wie dick sollte dieser sein, das ich denen im Juli, August bis Oktober nutzen kann, ohne zwei zukaufen? Kann irgendjemand eine Marke empfehlen?
    Wir hatten bei der letzte Surfstunde einen 5/4mm Wetsuit der meiner Meinung zu warm war (bin nicht wirklich kälte empfindlich) war Anfang September auch mit meinen Gastkindern am Meer, sie mit Neopren, ich ohne, da ich auch gar keinen habe, fand es jetzt nicht wirklich kalt, es war ok.
    Wäre eine richtige boardbag pflicht, wenn man nicht damit fliegen wird, oder reicht eine Boardsocke?

    Im Fall, das ich alleine oder mit jemand ohne Auto in Urlaub fahren werde, werde ich wahrscheinlich mit einem Twingo (das alte Modell& Faltdach) fahren, wie transportiert man ein-zwei Surfboards am besten mit einem ‘kleinen Auto’?

    Vielen Dank schon einmal im voraus

    Lg

    #302862

    Hallo,
    Ich bin auch nur 1.58 m gross. Ich habe zwar nach meinen ersten Surfstunden ein 7’10er epoxy von Bugz gesurft, aber so richtig mein erstes Surfboard war eine 7’2 Surfbetty von NSP. Wenn man bedenkt, dass du erstmal noch vorwiegend im Weisswasser unterwegs bist, finde ich persoenlich dass die NSP epoxy Boards fuer Anfaenger nach wie vor eine gute Entscheidung sind. Man kann sie gebraucht kaufen, es muss auch nicht das Surfbetty Modell sein und ich war vom Volumen und der Laenge mit 7’2 echt zufrieden, ich wuerde an deiner Stelle aber auch erstmal nicht kuerzer gehen. Ein 7’6er Modell zB. waere auch nicht zu gross gewesen. Ich hab das Board einige Jahre gesurft und fuer die gruene Welle mit trimmen und den ersten Turns ist es auf jeden Fall auch gut geeignet und es ist fuer eine kleine Person auch nicht zu sperrig. Am Anfang ist ein hoher wave count wichtiger als ein drehfreudiges Board.
    Nach der Surfbetty habe ich mir dann ein Fish gekauft, aber wie gesagt, du kannst mit einem NSP Board (7’2 bis unter 8) als Urlaubssurfer jahrelang zufrieden sein.
    Bzgl wetsuit Dicke wuerde ich dir einen 3/2 empfehlen (also ich bin mal von Atlantik, Frankreich, Spanien ausgegangen). Selbst wenn es im Oktober mal kaelter sein sollte, kann man immer noch ein spezielles lycra mit Innenbeflockung drunter ziehen das waermt. Vielleicht wuerden einige sagen 3/2 ist im August zu warm und zum shorty tendieren, aber neopren bietet auch Schutz vor der Sonne, Stoessen und Abschuerfungen und im Zweifelsfall kann man damit etwas laenger im Wasser bleiben als wenn man doch friert.

    Ich habe sehr schmale Knoechel und Handgelenke und daher arg Probleme mit einfliessendem Wasser gehabt, ich bin aber mit Ripcurl sehr zufrieden, O’neill ist mir meist zu locker. Ich finde auch Xcel empfehlenswert, allerdings ersetzt das nicht das Anprobieren, eine gute Passform ist das A und O, in der falschen Groesse nuetzt auch ein teurer wetsuit nichts.

    Als Urlaubssurfer wuerde ich mir ganz stark ueberlegen, in welche wetsuit Kategorie ich invenstiere – die meisten Anbieter haben Basic – Mittel- und Premium Modelle, das schlaegt sich ganz simpel im Preis nieder, grob gesagt haben die guenstigen Modelle meist einen Backzip wo dann nervig immer einem das Wasser den Ruecken runterlaeuft (auch wenn man den Hals eng zurrt, jedenfalls ging es mir immer so) und in den teureren Segmenten sind eher chest zips angesagt, die nach meiner Meinung nach viel dichter sind, wenn auch gewoehnungsbeduerftig beim Anziehen.

    Ganz ehrlich, wenn du nur ein paar Wochen im Urlaub surfst, dann wuerde ich ein guenstiges Modell von einem beliebigen Hersteller kaufen, vielleicht kannst du ja im Sale ein Schnaeppchen machen. Solltest du dazu uebergehen ganzjaehrig und auch im Winter zu surfen, dann lohnen sich die Premium Modelle. Ich hab zb. einen xcel infinity Drylock fuer den Winter und Ripcurl flashbomb ganzjaehrig.

    Ich bin auch ein starker Befuerworter von Surfworkouts und hab deshalb hier ein paar Links fuer dich, die Workouts kann man leicht in den Alltag integrieren und zielen aufs Paddeln, Gleichgewicht und core stability ab:

    Paddle Stronger With This 10-Minute Upper Body Workout

    Workouts


    Diese Seiten sind speziell fuer surfende Maedels und ich finde sie sehr gut:

    Home


    https://kookbitches.com/

    Mit dem Surfboardtransport wuerde ich auch wenn du nicht fliegst trotzdem eine leichte boardbag, dayrunner oder so empfehlen, die sind auch nicht so teuer, man kann wetsuit und Handtuecher mit reinstopfen und wenn du ein gebrauchtes Board kaufst gibt es die manchmal mit dazu. Bleibt eigentlich nur ein Dachgepaecktraeger als Transportmoeglichkeit mit dem Auto. Weiss nur nicht ob das mit dem Faltdach geht? Twingo ist nicht so das ideale Auto leider.
    Cheers,
    Natalie

    PS: Die leash ist wahrscheinlich einfach etwas zu lang und total verzwirbelt. Und durch die Turbulenzen im Weisswasser kann sie sich auch manchmal um die Beine wickeln

    #302863

    josy
    Surfer

    Danke für deinen ausführlichen Post, ich habe eben mal wegen dem ‘Twingo’ Problem und Dachträger bei google geschaut,… da war sogar jemand der seine Kajaks auf dem twingo hatte … Also werden die Surfboards hoffentlich auch gehen … LEider habe ich nur einen Twingo da ich erst 18 bin, zur Schule gegangen bin & nebenbei etwas gekellnert habe, um mir das Auto und den Irland-Aufenthalt zufinanzieren. https://bikibike.files.wordpress.com/2011/11/dsc01361.jpg

    und hier noch ein Twingo mit Faltdach & Dachträger
    http://medien.markt.de/bilder/2010/04/20/10/4f683096/medium_image/0/dachtraeger_renault_twingo.jpg

    Da ich ziemlich ungünstig wohne(saarland) ( 11 stunden nach moliets in frankreich) und auch die nordsee recht weit weg ist, kann ich nicht einfach am Wochenende ‘aufbrechen’ um etwas zusurfen , daher werde ich wahrscheinlich nur 1-2 x im Jahr nach Frankreich fahren können (oder mal nach Bali fliegen etc), werde aber wahrscheinlich nach der Ausbildung mehr in Meer-Nähe ziehen.. Hier in Irland ist es momentan einfacher, da ich nur etwa 1h 30 min zum Strand fahre, allerdings habe ich das Auto auch nur 1-2x im Monat… also klappt das auch nicht immer so gut…

    Ein weiteres Problem das mir beim surfen im Weg steht ist, das ich niemanden im Freunden & Bekanntenkreis finde, welche sich bereit erklären würden mit surfen zu fahren, muss also wahrscheinlich allein fahren / fliegen.

    Ich überlege momentan wegen dem Roxy Minimalibu, da es mir optisch recht gut gefällt, mit 7’0 oder 7’3 … aber vor Weihnachten werde ich mir sowieso noch keines kaufen… da ich bis mindestens Weihnachten in Irland bin.
    Wetsuit wollte ich mir auch einen etwas hochwertigeren zulegen, da ich den Backzip bereits in der Surfschule nervig fand, ich werde mich mal sobald ich in Irland einen anständigen Surfladen finden ein paar Wetsuits anprobieren, und evtl einen über UK outlet bestellen, wenn ich einen passenden gefunden haben, welchen es dort evtl auch etwas günstiger gibt… Mir persönlich gefällt der Rip Curl Flashbomb recht gut… also wenn dieser passen würde wäre ich ziemlich zufrieden 😀

    Deine ganzen Links werde ich mir auf jeden Fall mal anschauen 🙂

    #302866

    Ja, ich surfe auch lieber mit einem surfbuddy – und auf der langen Fahrt kann man sich abwechseln, das hat schon Vorteile nicht allein zu sein, kann ich verstehen.

    Fortschritte beim reinen Urlaubssurfen sind zaeh, aber du hast den Vorteil dass du noch sehr jung bist und du das bestimmt schnell auf die Kette bekommst. Ich war schon 30 als ich meine erste Surfstunde hatte.

    Wenn dich surfen so reizt, vielleicht ist ja ein Work and Travel Jahr in Australien was fuer dich nach der Ausbildung. Da kommt das surfen bestimmt nicht zu knapp und bis dahin bist du schon etwas fortgeschrittener um auch forecasts zu lesen, Stroemungen zu erkennen und insgesamt die Wellen besser einzuschaetzen. Auch wenn du da wohl selten alleine im Wasser sein wirst.
    Andererseits musst du wissen wo man sich im line up gut positioniert und dich durchsetzen, damit nicht nur immer die anderen die guten Wellen absurfen.

    Also falls du nach Bali surfen gehst und das noch nicht auf eigene Faust, sondern mit surfguiding machen solltest, dann lass dir beibringen, worauf man im line-up achten musst, dann fuehlst du dich auch sicherer wenn du als Solo Surferin auf dich allein gestellt sein solltest.

    Fuer das Solo surfen als Frau unter widrigen (hier kalten) Bedingungen empfehle ich uebrigens diese Dokumentation, ich hoffe die links funktionieren:
    der teaser:
    https://vimeo.com/168160032?lite=1
    Die 40 min Doku:

    Wenn nicht, dann hier ueber die homepage:
    http://awomansguidetotheworld.tumblr.com/

    Viel Spass
    Natalie

    #302867

    stmadmin
    Moderator
    #303015

    josy
    Surfer

    Danke 🙂

    Ist das Roxy Mini Malibu etwas für Anfänger?
    Bzw weiß irgend jemand wo man das am besten bestellen / vor Ort kaufen kann?
    https://coldwaterstate.eu/collections/roxy-surfboards/products/copy-of-surfboard-roxy-mini-malibu?variant=4866039428

    #303021

    oxnard
    Surfer

    Die Shapes der Mini Malibus sind fast alle gleich, da kannst Du kaum einen Fehler machen.
    Die Länge wird dann das entscheidende sein.
    Ich würde an Deiner Stelle ein 7’4” nehmen, da schleppst Du dann etwas weniger.
    Aber mit 7’6” machst Du nichts falsch.

    Wenn Du ein Board im Shop kaufst, dann sparst Du Dir auf jedenfalls die Versandkosten, sind meist zwischen 40-90€ ja nach Board Größe und Dein wird eher eins von den Größeren.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 2 Jahre von  oxnard.
    #303091

    benni
    Surfer

    Kleiner Tipp, dank des schwachen Pfund sind Surfsachen in England gerade eher günstig. Die Marktführer haben oft keine Versandkosten 😉

    #303098

    benni
    Surfer

    zB 9.0 Torq bei MSW

    #303115

    oxnard
    Surfer

    Hast Du denn ein Board in den Warenkorb gelegt?

    Bei Klamotten gilt das oft, bei Boards gelten aber meist Ausnahmen, würde ich genau drauf achten.

    #303123

    benni
    Surfer

    steht doch oben. ich habe ein Torq 9.0 in den Warenkorb geschmissen und mich dann durch den Checkout geklkickt

    #303132

    josy
    Surfer

    weiß jemand von euch einen guten anfängerfreundlichen, Surfspot für Juli mit Campingplatz? Eine Freundin von mir geht evtl mit, hatten beide bereits Surfstunden , also wollen wir erst mal mit eigenem Brett auf eigene Faust surfen und wenn es nicht klappt dann doch Surfstunden nehmen…

    #303133

    stmadmin
    Moderator

    In welches Land willst du denn?

    Guck mal hier http://www.lesgrandspins.com/de/
    Die haben glaube ich sogar eine Surfschule auf dem Gelände.

    #303134

    josy
    Surfer

    Das hatte ich ganz vergessen zu erwähnen, wir wollen nach Frankreich

    #303293

    josy
    Surfer

    Gibt es nähe Saarland, Rheinland Pfalz einen guten Surfshop? Bei dem man verschiedene Neoprenanzüge anprobieren kann? Am liebsten wäre mir der Rip Curl Flashbomb, vorrausgesetzt er passt… evtl auch mit Surfboards, evtl Roxy?

    Würde von Saarbrücken aus höchstens 4 Stunden fahren wollen…

    #303324

    amoc
    Surfer

    da fällt mir spontan frittboards in Köln ein. Sind gute 2 1/2 Stunden von SB. Da kannst vorher auch schon mal ihren webshop checken, ob sie sie Anzüge auch in deiner (voraussichtlichen) Größe da haben

    #303342

    Frittboards ist super, die machen auch eine anständige Beratung, damit du nicht doch mit der falschen Größe nach Hause gehst und die Auswahl ist mit Abstand die beste im Umkreis. Kannst auch sonst problemlos den Fritt persönlich anschreiben welche wetsuits er da hat, geht über das online Formular der Homepage. Die Homepage finde ich eher so mäßig ..

    Ich bin ja so klein wie du,mein Gewicht schwankte zwischen 50 und 54 kg und ich trage den flashbomb in 4 mm seit jeher in Größe 4.

    Und wenn du den Fritt sehen solltest bitte liebe Grüße von mir bestellen – ich befürchte ich habe letztes Jahr seine Weihnachtskarte vergessen. Sag Natalie und Arthur aus Neuseeland – dann müsste er eigentlich wissen wer wir sind. Xmas Karte dieses Jahr versuche ich online irgendwie zu schicken
    Cheers, Natalie

    #309345

    Vieles wurde ja schon gesagt.
    Gute Beratung und das ideale Equipment bekommst du bei
    frittboards.de

Ansicht von 18 Beiträgen - 1 bis 18 (von insgesamt 18)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.