Startseite Surf Forum Surfboards und Zubehör Surfboards und mehr … Erstes eigenes Board – lohnt der Selbstbau?

Ansicht von 23 Beiträgen - 1 bis 23 (von insgesamt 23)
  • Autor
    Beiträge
  • #26028

    Anonym

    Hey Soul Surfer!

    es ist also soweit, ich will mein “erstes eigenes Board” haben. Was es für eins werden soll ist natürlich klar: da ich bisher erst so 3 Wochen Surferfahrung habe, reicht ja ein ganz kleines, also irgendein Shortboard…

    Ne Käse. Ich will ein Minimalibu haben!
    Jetzt dacht ich mir: klar, hol ich mir einfach ein abgerocktes von der Bucht. Jedoch gehen da die üblichen Verdächtigen (BIC, NSP, …) 7’3 – 7’6 immer so um 200-300 euro weg. Das finde ich nicht wirklich günstig..
    Ich bin handwerklich relativ brauchbar und denke, dass ich es hinkriegen würde ein Board selber zu bauen. So wie es aussieht könnte ich evtl sogar den Raum von nem Shaper hier bei mir mit benutzen und mit von ihm bei Sachen wie Glassing etc. helfen lassen. Also eigentlich optimale Vorraussetzung.

    Meine Frage ist jetzt: lohnt sich das überhaupt? Also wenn mich der Selbstbau jetzt 400 oder 500 Euro nur Material kostet, ist das ganze ja schon wieder ziemlich uninteressant. Was sind denn da so Erfahrungswerte?

    Noch kurz zu meiner Situation: bin 1,73 groß und wiege so an die 70 kg. Meine Erfahrungen sind bisher nur einmal 2 Wochen mit Freunden rumpaddeln und eine Woche Surfcamp mit Kurs. In der Woche hab ich relativ viel gelernt, aber hauptsächlich halt nur im Schaum. Mit nem Minimalibu bin ich dann denke ich am besten bedient, oder?

    Das Brett soll vor allem für meinen nächsten Surfurlaub sein. Wir fahren mit nem Bus einfach was am Atlantik rum und ich will mir halt nicht jeden Tag irgendwo anders ein Brett leihen. Ein Kumpel leiht mir für die Zeit ne Bohrinsel (irgendein Softboard), aber ich möchte eben doch ganz gerne noch ein ordentliches Brett am Start haben.

    Also meine eigentliche Frage ist: weiter geduldig bei der Bucht warten, bis ich was günstig schieße, oder doch eher selber bauen (wo ich auch viel Spass dran haben werde. Früher oder später werde ich eh selber bauen. Vor allem auf Wood Boards hab ich Bock. Das Erste soll aber foam werden). Und komm ich beim Selberbauen mit 200 Euro hin, wenn ich quasi nur Material bezahlen muss (also keine verschwindet hohe Summe in Werkzeug, hab egtl alles da!).

    So, danke schonmal für eure Antworten 😉

    #120565

    Horst-Günther

    theoretisch kannste mit 200€ hinkommen, wenn du kein werkzeug kaufen musst.

    minimal 7,6 sollts schon sein.

    wennde bock auf bretta bauen hast, dann mach das!

    schööö

    #120570

    roots1976

    Meiner Meinung nach ein bißchen wenig praktische Erfahrung auf dem Surfboard. Vielleicht solltest du erstmal surfen lernen, bevor du mit dem Shapen beginnst. Mal davon abgesehen, daß du keine Garantie hast, das direkt der erste Shape was wird. Kann auch erstmal in die Hose gehen und dein sauer verdientes Geld ist futsch, du stehst immer noch ohne eigenem Board da und kommst nicht in’s Wasser. Würde ich lassen und auf dann verschieben, wenn du auf ‘nem Surfboard besser klarkommst (also deutlich mehr als ‘nen Take-Off im Weißwasser hinkriegst) und darüber hinaus ein wenig Ahnung davon bekommen hast, welche Shape-Charakteristika sich wie auf das Surfverhalten und den Einsatzbereich auswirken. Dafür musst du aber viel zum Surfen kommen, verschiedene Bedingungen auf verschiedenen Shapes surfen.

    Aufgeschoben ist ja nicht aufgehoben…

    #120574

    Horst-Günther

    ja, und ganz überraschenderweise muss ich meinem guten freund roots mal wieder widersprechen.

    wenn du bock auf bretta bauen hast, dann mach das.

    nein, dein erstes brett wird wahrscheinlich nicht das beste brett der welt, aba was zu bauen, das man surfen kann, bekommste schon hin. dass dirn shaper en besseres brett baut ist sehr wahrscheinlich. aba wie gesagt, wennde bock auf bretta baun hast, dann mach das. mir haben auch immer alle leute irgendwas erzählt als ich denen früher erzählt hab, ich will en paar bretta selber bauen. schau dir mal die dinga an, die die leute hier im forum als erste bretta gebaut haben. sind sicher keine traumshapes, aba man wird die schon surfen können. und viel lernen tuste dabei auch.

    schööö

    #120575

    flip

    Na denn frag´ich doch mal fix interessenhalber…wo beziehe ich denn hier ein günstiges Board-selbstbau-Kit?

    #120576

    satch

    Wenn du wirklich Hilfe von nem Shaper bekommen kannst und wirklich Lust dazu hast, dann mach es.
    Willst du nur selber bauen, weil du sparen willst, dann kauf doch lieber eins.
    Die 200€ kommen zwar gut hin, aber sind auch schnell in den Sand gesetzt. Baut dein Bekannter/Shaper nur Brett mit PU-Kern oder auch wie viele Selbstbauer hier mir EPS. Falls letzteres der Fall ist, würde ich sagen, dass Ihr euch einfach mal zusammen setzt und mit einem der bekanten SurfCADs ein Brett designed. Wenn du erstmal nur den Stringer in einen Styroporblock klebst und mit dem Heißdraht Rocker und Kontur schneidest solltest du noch nicht soo viel ausgegeben haben.
    Hat das ganz gut geklappt und du hast weiter Spaß dran probierst du dich an den Railbands ( Hier ist ein erfahrener Shaper sicher eine große Hilfe!)
    Jetzt kannst du immer noch entscheiden, ob es dir wert ist weiter zu investieren. Wirklich teuer sind ja erst Harz, Gewebe finplugs etc.
    Für Styropor, Stringer und Schablonen sollte man nicht mehr als 50€ hinlegen müssen.
    Die besten Baubeschriebungen hier hat meiner Meinung nach Anaconda gegeben
    http://www.soul-surfers.de/wellenreiten_forum/project-fish-t5567.html

    Also viel Spaß und berichte hier, falls du es in Nagriff nimmst!
    Regards,
    satch

    #120577

    zorgblaubaer

    Hey Leute,
    vielen Dank schonmal für euren Input! Das was Ihr schreibt überschneidet sich ja schon mit den Gedanken die ich mir bisher gemacht hab. Dachte mir auch von wegen: nen Kern mit Stringer bauen kostet ja sicher kaum was und danach kann ich ja schon relativ sicher sagen können, ob es sich lohnt das Brett fertig zu machen. Ansonsten ists ja auch nicht so schlimm nen komplett neuen Kern zu machen wenn der erste Käse war. Beim Glassing etc. würde ich mir dann schon viel helfen lassen, einfach damits nachher irgendwie surfbar ist.

    Klar wirds selbst dann kein super Brett sein, aber das ist ein abgerocktes NSP bestimmt auch nicht, oder?

    Und zu roots: was hat denn bitte wenig praktische Erfahrung auf dem Brett mit shapen zu tun? Klar, das wird wichtig wenn ich irgendwelche exotischen Sachen shapen will. Aber für ein stinknormales Minimal reicht ja wohl das was man an theoretischem Wissen übers Internet zusammen geführt kriegt.

    Sollte ich wirklich selber shapen (ich bin eigentlich schon viel zu heiß um es nicht zu machen), dann gibts natürlich Foto Dokumentation hier im Board!

    #120579

    roots1976

    Und zu roots: was hat denn bitte wenig praktische Erfahrung auf dem Brett mit shapen zu tun? Klar, das wird wichtig wenn ich irgendwelche exotischen Sachen shapen will. Aber für ein stinknormales Minimal reicht ja wohl das was man an theoretischem Wissen übers Internet zusammen geführt kriegt.

    Nun, ich bin wohl zu voreilig davon ausgegangen, daß du so schnell wie möglich wieder in’s Wasser willst, um da weiter zu machen, wo du aufgehört hast. Dachte, du suchst ein Board um Surfen zu gehen… Da du es aber scheinbar nicht eilig hast wieder auf einem Surfboard zu stehen, kannst du deine Zeit und dein Geld auch bis zum nächsten Ausflug an’s Wasser mit Shape-Versuchen totschlagen. Ist natürlich dein Ding – wollte nur behilflich sein. Hätte nicht von mir ausgehen sollen – ich surfe nämlich gerne und gerne oft…

    Zu deiner Frage:

    Ja, selbstverständlich du kannst dir ohne Ende theoretisches Halb- und Wissen im Internet aneignen. Kein Problem. Aber was nützt dir das Wissen anderer zu einem Thema, von dem du selber kein Verständnis hast. Und ich rede hier nicht davon, zu lernen wie man einen Spachtel hält oder eine Schleifmascheine. Sondern zu verstehen, was man da grade genau an Handgriffen tut und was sie wie am späteren Fahrverhalten beeinflussen. Michael Schumacher musste auch erstmal Lernen ein Fahrzeug zu steuern, bevor er seinen Ingeneuren genau Anweisungen geben konnte, wie was zu verändern ist, damit das Fahrverhlten etc verbessert wird. Nicht anders ist es meiner Meinung nach beim Surfboard-Bau. Klar, wenn du zuviel Geld hättest, könntest du einfach so herumexperimentieren und in der Zwischenzeit noch viel Surfen gehen. Aber deine Realität scheint ja eine andere zu sein. Kaum Kohle, kaum Ahnung vom Surfen (weder praktisch noch theoretisch), zu wenig Zeit im Wasser. Denkbar ungünstig. Aber gut, mach ruhig. Wie gesagt, wollte nur behilflich sein….
    Ach, und übrigens, wenn du wirklich meinst, daß das Shapen eines Malibus weniger Skills und Erfahrung erfordert als bei einem anderen Shape, dann hast du noch viel zu lernen. Das ist nämlich total der Quark… Und, die Aussage, daß da schon irgendwas Surfbares rauskommt am Ende, ist ebenfalls ein wenig abwegig. Wir reden ja hier von einem blutigen Anfänger, der grade mal ein paar Tage im Weißwasser unterwegs war und nicht von Kelly Slater, der auch ‘ne Schrankwand surfen könnte. Anfängern hier nicht zu kleine Boards etc anzuraten, weil sie damit Schwierigkeiten hätten, das Surfen zu lernen, aber dann ein Board mit was weiß ich für willkürlichen Shape-Details als in Ordnung zu befinden, ist total paradox. Sorry…

    Lange Rede, kurzer Sinn. Tu was du willst. Viel Erfolg dabei. Wichtiger als das Shapen eines Boards sollte dir allerdings sein, sobald wie möglich wieder in’s Wasser zu kommen…

    #120580

    Horst-Günther

    mir is meine zeit leider zu schade, um deine wirren kombinierungen zu widerlegen. kann mich nur wiederholen: roots, du bist der geilste und mein persönlicher held!!

    schönen gruß, rainer

    #120582

    roots1976

    #120586

    Slim

    lol ihr zwei macht dieses Forum erst lesenswert… 😆
    immer wieder köstlich 😆

    #120587

    kwaizn

    also kann hier unsern horst günter nur unterstützen!

    also wennde bock hast auf bretter shapen, machs einfach, aber etwas theorie gehört auch in ein minimalibu…. wenn da der rocker nciht stimmt haste n board das nicht dreht, ne bogging rail usw. und das ist für nen surfanfänger nicht unbedingt hilfreich. aber da du ja nen kollegen hast der shaped hast doch die nötigen infos zur hand und dann sollte das schon klappen. und geiler isses auf jeden fall n selbstgeshaptes board zu surfen!

    greets

    klaus

    #120592

    roots1976

    Wenn ihm ein erfahrener Shaper für kleines Geld ein auf seinen Könnensstand abgestimmtes Board shaped und der Threadersteller dabei zuschauen und und unter Aufsicht leichte Arbeiten übernimmen kann, wär’s ja cool, kein Thema. Selber herumexperimentieren was den Shape angeht, ohne Ahnung davon, was wie im Wasser funktioniert bzw ohne jemals selber eine Welle geritten zu sein, halte ich, wie schon oben ausführlich erklärt, für Geldverschwendung. Und Geld hat er ja augenscheinlich nicht im Überfluß, genauso wenig wie ein eigenes Board – bei verhauenen Shape-Experimenten würde es dabei bleiben und der nächste Surf rückt in noch weitere Ferne…

    Vom Shaper die wichtigsten Details machen lassen, dabei zuschauen, lernen und aushelfen – TOP !

    Selber mit Blanks, Harz, Werkzeug und irgendwelchen Anleitungen aus dem Internet herumhantieren ohne Ahnung, was wie wofür taugt und was nicht – FLOP !

    #120593

    Anaconda

    Ich persönlich würde dir auch dazu raten, besonders wenn du jemanden hast den du fragen kannst und der dir viel zeigen kann.
    Ist haltne andere Art ans surfen ran zu gehen, aber warum nicht…

    Und nur mal um das klar zu stellen, die Dokumentation die ich damals nur just for fun gemacht habe sollte man nicht als Anleitung sehen. Damals war das ganze eher “wie baue ich ohne Ahnung ein Brett”. Die Planung war mist, das Werkzeug auch, die Ausführung mangels geduld erst recht… naja das Brett lief, bzw. läuft immer noch. nicht so toll aber macht nach wie vor Spaß.
    Heute baue ich meine Bretter ganz anders, viele Techniken haben sich geändert, die Shapes funktionieren viel besser, meine denkweisen haben sich verändert.

    Also bau Bretter, das macht auch viel Spaß und verkürzt die Zeit zwischen den Wellen enorm….

    Beste Grüße
    Philipp( der gerade keine Bretter baut sondern ein Haus=) aber bald wieder…)

    #120596

    Buckel

    gutes hinweis-schild, roots, warum guckste dir das nich selber mal genauer an? bei all dem, was zorgblaubaer im ausgangsbeitrag schreibt, spricht doch nichts gegen nen selbstbauversuch. der naexte urlaub is ja schon in planung (und am atlantik entlangzockeln wird wohl kaum in 10 tagen mitten im winter losgehen, also zeit satt), werkzeug is vorhanden, raeumlichkeiten ebenfalls, obendrauf nochn shaper, der behilflich sein kann…
    versteh auch nich ganz, wieso er oefter ins wasser kommt, wenn er sich n brett kauft anstatt eins selber zu bauen (s.o.: naexter trip bereits geplant).
    einzig der finanzielle gedanke wird nich hinhauen, +-200 euro fuer material (arbeitszeit rechnen wir mal als freizeitvergnuegen nicht mit), dafuer findet man mit n bissken geduld und suchen auch n gebrauchtes. mal hier im forum die angebote durchgecheckt?
    gruss

    #120599

    matthias

    Naja, nur hat er aber Anfangs auch beschrieben das er das auch machen möchte weil er ein Sparbrötchen ist und hofft damit günstiger zu kommen als ein gebrauchtes bei der Bucht und auch nur evtl. ein Shaper hat der evtl Räume bereitstellt und evtl bei den schweren Sachen hilft.

    Aus dieser Sicht würde ich Roots zustimmen und sagen er solls sein lassen
    und hier im Forum ein gutes Malibu für rund 250,-€ holen, fertig.
    Und das war doch auch eigentlich seine Frage. ❗ Nicht ob er will/kann/darf
    Klar ist ein Board selbst shapen was tolles und ich finde das kann er dazu auch gern tun, aber sollte sich bewusst sein das was schief gehen kann, was Mehrkosten bedeutet und das Endprodukt auch voll daneben gehen kann was Optik und Fahrverhalten angeht. Und hier in D-land alle Materialen in kleinen Mengen zu bekommen ist nicht wirklich günstig.

    Tolles Beispiel ist dieses Meisterstück, wie ich finde. Nicht falsch verstehen Baz!
    http://www.soul-surfers.de/wellenreiten_forum/boardbauversuch-nr-1-t13449,start,15.html
    Das ist das Resultat eines 1 selbstgeshapten Boards.

    Dazu kommt das er nicht annähernd so gut vorbereitet und Informiert ist, wie die meisten die hier Ihren ersten Boardbauversuch dokumentierten, anders kann ich mir den Eingangsthread auch nicht erklären.

    Ne gute Sache ist immer alles unter Anleitung und mit den Werkzeugen
    eines Shapers zu tun. Bieten hier einige an, aber günstig ist das auch nicht.

    #120600

    roots1976

    Buckel, meine Aussage von wegen häufiger in’s Wasser kommen bezog sich auf den Fall, daß er zwar den Raum und die Geräte des Shapers nutzen kann (was ja, laut Threadersteller, nur evetuell möglich sein wird, genauso wie die Arbeitsbeteiligung des Shapers), aber da selber mit irgendwelchen Internet-Infos, unbekannten Materialien, Gerätschaften und Arbeitsprozessen am hantieren ist. Das würde mit großer Wahrscheinlichkeit nicht nur Geld sondern auch Zeit kosten, ein surftaugliches Ergebnis wäre außerdem unsicher. In diesem Fall wäre er mit einem innerhalb der nächsten Zeit gekauften Board meiner Meinung nach besser bedient. Einen günstigen gebrauchten Anzug nebst Accessoires dazu und er braucht nicht bis zum Atlantik-Trip warten, sondern kann schon jetzt im Winter da weiter machen, wo er aufgehört hat. Weißwasser gibt’s das ganze Jahr über, von Aachen ist es nicht allzu weit nach Holland oder Belgien, Mitfahrgelegenheiten gibt’s hier in regelmäßigen Abständen, angebotenes gebrauchtes Surfmaterial auf Verhandlungsbasis ebenfalls. Ansonsten ‘ne Suchanfrage posten. €200 bis €300 Budget sind allerdings sehr knapp bemessen – ein Zusatzverdienst muss über kurz oder lang her, sonst wird das nix mit dem All-around-the-year-Surfen, bei dem man mehr braucht als ein Surfboard, ‘nen Riegel Wax und ein paar Board-Shorts. Es sei denn er will sich auf einmal 2 Wochen im Jahr am hochsommerlichen Atlantik langzuckeln beschränken. Dann wird das nur nichts mit den langfristigen Fortschritten…
    Wie weiter oben schon gesagt, falls ihm der Shaper (für’n Kasten Bier oder ein paar Euro) kräftig unter die Arme greift und die wichtigsten Shapearbeiten übernimmt bzw überwacht, sodaß das Board am Ende auch was für ‘nen Anfänger taugt, dann ist’s ‘ne gute und individuelle Alternative zu ‘nem gebrauchten Board von ebay etc und ‘ne feine Sache. Aber alleine da rumzuexperimentieren mit so ‘nem Mini-Budget und keinem Plan von nix wäre Zeit- und Geldverschwendung. Und natürlich kann man am Ende immer jedes eigene Shape-Ergebnis schönreden, aber es soll ihm ja auch im Wasser was taugen. In den Surfschulen wird den Neulingen ja auch keine Gun, ein High Performance Longboard oder 5’6″ Shortboard in die Hände gedrückt, sondern passendes Material. Und nur weil man schonmal ein Malibu gesehen oder 2 Wochen darauf geübt hat, kann man noch lange keines mal so eben ohne Hilfe shapen.

    #120601

    Slayer

    Hallo,

    ich bin auch ganz horsts meinung! Wenn du lust aufs shapen hast, hau rein! Aber rechne damit das es auch schief gehen kann! Ich wär bei meinem ersten board fast verzweifelt weil nach der reihe dinge schief gegangen sind aber am ende ists n zumindest surfbares brett geworden! Und es macht nach wie vor spaß drauf zu surfen, allein schon weils einfach das erste selbstgeshapte board is! 😉

    Das 2. wurde dann schon deutlich besser! Vom shape her zwar auch noch nicht 100%ig ausgegoren aber von der verarbeitung her schon durchaus herzeigbar!

    Wenns um die surfbarkeit geht hat roots aber sicherlich recht, da is ein gekauftes meist wohl erstere wahl! Die fehlende performance vom brett wird bei mir aber dadurch ausgeglichen, dass ich weiß das von den finnen bis zum letzten paddelzug vorm take off alles ich gemacht hab!

    Wenn du vorher ordentlich studium betreibst und auch noch wen an der hand hast der dir helfen kann sollte das schon klappen! Und was man alles dabei lernen kann is natürlich auch nicht zu verachten! 😉

    mfg 😀

    #120604

    zorgblaubaer

    jo, Danke nochmal an Alle für die angeregte Diskussion.

    Wie ja schon ein paar von Euch gemerkt habe, steht der nächste Surf noch nicht in unmittelbarer zeitlicher Nähe an. Sondern leider erst im August. Das liegt natürlich einerseits daran, dass ich nicht viel Geld habe (und schon gucken muss wie ich diesen einen Urlaub überhaupt finanziert bekomme) und andererseits das nächste halbe Jahr mit meiner Bachelor Thesis beschäftigt bin. Für die Zukunft sind natürlich regelmäßigere trips geplant, grade auch nach Scheveningen oder Domburg ists ja von mir nicht weit.

    Das Beste wird wohl sein, ich red erst mal nochmal mit dem guten Mann. Zumindest die Idee scheint ja nun wenigstens in den Augen mancher nicht total abwegig zu sein. Und wenn das Ganze nichts wird, dann hab ich noch genug Zeit mich um ein gebrauchtes Board zu kümmern.

    Abschließend möchte ich noch gerne erwähnen, dass ich niemals gesagt habe mein Budget wären 200 Euro! Ich habe nur gesagt, dass die gebrauchten Boards bei ebay teurer kommen als ich im Vorhinein erwartet habe (verglichen mit Preisen die ich sonst so “vor Ort” an irgendwelchen Surfshops gesehen hab)

    #120605

    surfingdudeibk

    ein prof geshaptes board wird dir beim surfen mehr spass machen, besser funktionieren und dich schneller bessere werden lassen. selber shapen ist in deutschland viel zu teuer und das resultat ist nicht im entferntesten so gut wie ein gekauftes.

    ganz klares kaufen statt shapen von mir

    #120611

    satch

    Warum soll selber shapen hier in Deutschland denn so viel teurer sein? Solange man nicht einen fertigen PU-Blank kaufen will und den mit Polyesterharz laminieren will, kommt man hier sicher nicht wirklich teurer weg als woanders.

    @zorg: Willst du das Brett in AC bauen? Nen paar Tips könnt ich dir sicherlich auch geben, auch wenn ich nur noch Sandwichbretter baue. Ich such hier nämlich auch immer noch was, wo ich das nächste Brett bauen kann. Ist nämlich ne nette Ablenkung zwischen dem Studium mal für n paar Stunden zu basteln. Spätestens wenn man beim laminieren ist kann man eh nie lang am Stück arbeiten.

    #120615

    n400

    @zorgblaubaer

    Mit den 200 € solltest Du schon rechnen, wenn Du noch die komplette Werkstattausrüstung kaufen musst.

    Schutzmaske, Handschuhe, Schleifpapier, … aber auf jeden Fall kaufen.

    Wenn das Brett aus XPS ist, kannst Du auch das mit dem Stringer lassen.

    Die Anleitung von Surfersteve ist ganz gut. Im Gegensatz zu ihm würde ich aber auf jeden Fall die Ober- und Unterseite auf Endkontur mit Heißdraht schneiden.

    Besorg Dir nen fertigen Datensatz z. B. bei Swaylocks von einem Brett, das andere schon erfolgreich gebaut und gefahren haben. Das spart dann erstmal die eigenen Experimente mit dem Shape und klammert das Problem schon mal aus.

    #26029

    satch

    oder lass dir nen fast fertigen Blank von N400 schenken 😉
    @n400: Der Fish ist nahezu fertig. Muss nur noch n bisschen geschliffen werden und dann kommt der Topcoat und Finplugs etc. Dauert leider noch n bisschen bis es soweit ist. Dann kommen auch n paar Bilder

Ansicht von 23 Beiträgen - 1 bis 23 (von insgesamt 23)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.