Schön, dass Du da bist Foren Surfcamps Coaching für Intermediates bzw. Advanced

Schlagwörter: ,

Dieses Thema enthält 12 Antworten und 8 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Robbsen vor 3 Jahre, 2 Monate.

Ansicht von 13 Beiträgen - 1 bis 13 (von insgesamt 13)
  • Autor
    Beiträge
  • #29097

    Anonym

    Hallo,

    viele Surfcamps bietet ja auch Coaching für Intermediates bzw. Advanced an.
    Welche Erfahrung habt ihr gemacht? Hat es tatsächlich etwas gebracht? Wurde auf Euer Surflevel eingegangen oder war es mehr Spotguiding?

    Ich bin im Netzt auf folgendes gestoßen:
    http://www.russellwintersurfcoaching.co.uk/intermediate-surf-coaching-cornwall/

    http://www.outerreefsurfschool.com/surfing/Improving-Skills.aspx

    Kennt ihr noch weitere Anbieter? Könnte ihr was empfehlen?

    Ja, ich weiß! Selbst üben bringt viel. Spotguiding ist wichtig. usw.

    #127363

    Surf_Ruhrgebiet

    Ich war letzten Winter in Marokko, in Tamraght im Endo Surfcamp. Da war ein Teamer von Outerreef aus Wales. Der hat uns zwei Wochen gecoachet und ich muss sagen: Der Typ war der beste Surfer mit dem ich je gesurft bin und der hat einem wirklich erstklassige Tips gegeben. Er hatte aber auch internationale Contesterfahrung und ist heute Judge bei ziemlich hochklassigen Contests teilweise. Er hat jeden Fehler gesehen. Gerade bei den Turns hat er uns Tricks und Trainingsmethoden gezeigt, die mich wirklich weitergebracht haben. Gerade bei fortgeschrittenen Surfern, die komplexere Turns fahren, zählt jede kleinste Körperhaltung. Stimmt da etwas nicht, macht man nicht mehr wirklich Fortschritte…

    #127365

    fufanu

    Hey Surf-Ruhrgebiet.

    Das war Dean aus Wales, der bei enDo gecoacht hat. Ihn kenne ich auch aus Marokko, allerdings ohne Coaching.
    Ihm gehört die Outerreefsurfschool, die ich genannt habe.

    Schön zu hören, dass Du solch gute Fortschritte gemacht hast mit/durch ihn.

    #127457

    Surf_Ruhrgebiet

    Dean the machine… Training bei ihm war echt klasse. Ich weiß allerdings nicht, wie oft er selber noch in Wales bei Outerreef coacht. Hab ihn dieses jahr dann nochmal in Frankreich getroffen, hoffe mal er ist nächstes Jahr mal wieder in Marokko. Der geht nicht nur beim Surfen gut ab, die Abende waren auch recht hart!

    #127458

    Horst-Günther

    moin,

    jau, bei so nem dean würd ich auch noch unterricht nehmen, aber ich wusst garnet, dass der überhaupt noch als surflehrer arbeitet. der macht ja eigentlich die bsa surflehrerausbildung. aber wenn man bei dem ne privatstunde buchen kann, dann lohnt sich das für jeden, auch wenn schon sehr fortgeschritten.

    sonst denke ich, dass sich (vorsicht schleichwerbung) unser intermediate/fortgeschrittenen kurs auch absolut sehen lassen kann. wir haben vor allem in der vor/nachsaison sehr viele intermediates/fortgeschrittene, die schon einige surfjahre auf dem buckel haben und die hier immer noch was lernen können. wenn man aber wirklich alles auf sich zugeshnitten haben möchte, muss man tatsächlich einen privatkurs buchen. das hab ich hier schonmal schön erläutert, aber der thread wurde dann ja komplett gelöscht. naja.

    sooo, muss zum tierarzt, der hund humpelt.

    #128569

    DerTim
    Mitglied

    Hey, also meine Meinung ist, dass es absoluter Blödsinn ist, wenn ihr als Intermediat oder Advanced noch nen Coach nehmt.
    Wenn ihr, eine richtige Basisschulung, nach ISA-Standart, bekommen habt und danach noch ein paar mal surfen wart, dann solltet ihr wissen, wie ihr nen Spotcheck macht, Strömungen und Channels erkennt. Dann hilft nur noch Eins. SURFEN SURFEN SURFEN.
    Der Surflehrer, der dadraußen mit euch im Wasser sitzt und sich euer Geld in die Tsche steckt, kann auch oft durch euren Kumpel ersätzt werden, der euch sagt, dass ihr eure Füße weiter auseinader machen müsst, tiefer stehen müsst, näher am Peak anpaddeln sollt usw.
    Übung mcht den Meister, ihr könnt einfach andere gute Surfer beobachten und drauf achten, was diese in der Situation machen, in der ihr Probleme habt.
    Wenn ihr dann noch ne Cam habt, filmed euch und guckt es Abends an, dann seht ihr erstmal, dass ihr eure Turns nicht vom Bottom zu Top ausfahrt sondern nur 20 cm die Welle rauf und runter düßt xD und wodran es liegt, dass es noch nicht ordentlich spritzt.
    Ich hatte einen 2 Std Kurs mit 14 und den Rest habe ich durch Freunde oder alleine erreicht bis hin zum ISA Level 1 Coach. Leider musste ich erst 900 Euro ausgeben, um zu merken, dass diese ganze Kommerzialisierung und Ökonomie diesen Sport kaputt macht. Surfcamps, werden zum Ziel von Massentourismus und ein paar Geldgeile Surflehrer und Tourismusstudenten stopfen sich die Tasche voll. Unsere Strände und das Meer, welches wir doch schützen wollen, beginnen wir mit der Unterstüzung dieser großen Camps und Anbieter noch mehr zu zerstören. Der DWV und die ISA krubelt fleißig mit und unterstützt noch diese Camps. Also macht es besser mit Freunden und wenn ihr den Kurs braucht, dann geht zu der Surfschule von dem alten Local hinten am Ende der Bucht. 😉

    #128570

    chopes
    Mitglied

    der euch sagt, dass ihr eure Füße weiter auseinader machen müsst, tiefer stehen müsst, näher am Peak anpaddeln sollt usw.

    ich glaube hier geht es um advanced tips und nicht um das 1:1 dessen, der gerade das weisswasser verlassen hat.

    Egal wie gut du surfst, von einem, ders RICHTIG drauf hat (und damit meine ich die Voegelchen die in rotz bedingungen durch die Wellen segeln wie Kaninchen uebers Feld, nicht den Kumpel der schonmal in ner tube war) kannst du IMMER etwas lernen.

    surfen surfen surfen alleine bringt dich nirgendwo hin, ausser dass man vllt. sehr gut darin wird, dinge falsch zu machen.

    was nicht heisst, dass man einen coach benoetigt, man muss nur freunde haben, die seit 15 jahren unverschaemt gute surfer sind 😛

    #128571

    roots1976
    Surfer

    Man muss weder einen Fortgeschrittenen-etc-Kurs buchen, noch von Freunden umringt sein, die seit ihrem zweiten Lebensjahr surfen, um ein guter surfer zu werden. Das KANN für den einen oder anderen eine Option darstellen, muss aber ebenfalls nicht zwangsläufig zu einer Verbesserung der surferischen skills führen, wenn’s einfach an bestimmten Dingen mangelt.

    Die entsprechenden physischen bzw. motorischen Fähigkeiten vorausgesetzt, gepaart mit guter visueller Auffassungsgabe und der Fähigkeit, Gesehenes selbständig in Bewegungsabläufe umzusetzen plus einem Gefühl durch das board hindurch, auf dem man grade steht, für die jeweilige Welle, auf der man sich gerade befindet, das ganze dann noch garniert mit viel Spaß und Leidenschaft – diesen Cocktail schön verrühren und so häufig wie möglich genießen, dann wird man auch als Deutscher mit den Jahren ganz leicht ein richtig solider surfer, der sich weder in Indo noch in OZ oder Cali vor den anderen verstecken muss.

    #128590

    fufanu
    Surfer

    Unter Intermediate- oder gar Advanced-Coaching verstehe ich deutlich mehr als das Erlernen von Parallelfahrten mit Sinuskurven-Turns oder das Erkennen von Strömungen. Da ist noch deutlich mehr Luft nach oben.
    Ich glaube nicht das es zwingend erforderlich ist dass DWV, ISA, BSA oder sontige Zertifikate die Wand des Surfcoaches zieren.
    Wichtig ist jedoch, dass der Coach auf Anhieb Fehler erkennt und mit ein paar gezielten Tipps das eigene Surfen deutlich nach vorne bringen kann. Natürlich nicht auf Anhieb, aber alleine das Verständnis vermittelt zu bekommen ist schon viel Wert.
    Ein Praxisbeispiel: Zu Beginn schaut man noch bei der Parallelfahrt fast auf die Nose. Später dann ein Stück vor die Nose. Dann merkt man dass die Blickrichtung entscheidend ist. Zu der Kopfdrehung dreht man den Körper mit. Die Turns klappen immer besser. Das alles kann man in Eigenregie erlernen, richtig! DANN aber erfährt man von einem außenstehenden dass der eine Arm zu hoch über der Schulter ist…mann achtet drauf und Zack einen Sprung gemacht. Dann stagniert man wieder. Und dann erfährt man das nicht nur die Kopfrichtung entscheidend ist sonder auch die genaue Blickrichtung. Face the beach! Kapiert! Danke! Dafür hätte ich einige Surftrips mehr machen müssen. Was natürlich nicht weiter schlimm gewesen wäre.

    Sicherlich ginge das auch mit Freunden. Wäre großartig! Nur keiner meiner Freunde surft auch nur im Ansatz auf einem Surflevel wie bspw. ein Nathan Phillips oder Russel Winter, beides britische Top-Surfer, die mittlerweile Coaching anbieten. (Nur als Beispiel!)
    Ich glaube hier zählt nicht zwingend die Ausbildung des Coaches sondern die jahrelange Erfahrung und das fortlaufende Analysieren des eigenen Surfens aber auch das der “Konkurrenz”.
    Das kann der deutsche talentierte befreundete Surfer sein, der überbezahlte Surfcoach oder der schläfrige Local am Ende der Bucht.

    Wenn ihr mir jetzt noch sagen könnt welche überbezahlten Surfcoaches ihr kennt oder welche Locals so etwas anbieten, dann würde ich mich sehr freuen.

    #128593

    Horst-Günther
    Mitglied

    Wenn ihr mir jetzt noch sagen könnt welche überbezahlten Surfcoaches ihr kennt

    🙂

    #145696

    fufanu
    Surfer

    Long time ago. Ich greife das Thema nochmals auf.

    Ich hatte die Möglichkeit durch Zufall Ende letzten Jahres etwas von Deans Advanced Surfcoaching mitzunehmen. Es war noch nicht ein richtiger Kurs, aber die paar Tipps im Wasser und Übungen an Land waren/sind Gold wert. Zum Beispiel Schulterführung.

    Dean Gough ist wohl bekannt wie ein bunter Hund als Surflehrer-Ausbilder.

    Damals wohl noch eine Idee von ihm bietet er es nun Advanced-Kurse in diversen Camps an. Preislich aus meiner Sicht ok, weil unwesentlich teurer als wenn man sonst in eines der Camps geht.

    Wurde jemand mal bereits von ihm gecoacht? Erfahrungen?

    Hier mal der Link http://www.advanced-surfcoaching.com

    #145697

    Robbsen
    Mitglied

    Schau dir die Jungs von http://www.watermarksurfhouse.pt an. Die bieten auch coaching für fortgeschrittene Surfer an. Da es dort immer nur sehr kleine Gruppen gibt gehen die auch individuell auf die Bedürfnisse der einzelnen Leute ein incl Videoanalyse. Ich fahre da mittlerweile jedes Jahr für ne Woche hin und nehme immer wieder was mit.
    Nordportugal ist momentan auch noch nicht ganz so überlaufen wie der Süden oder rund um Peniche.

    #29098

    Anonym

    Schau dir die Jungs von http://www.watermarksurfhouse.pt an.

    But Dean is Dean 😉

    @fufanu
    Mit dem Angebot habe ich keine Erfahrung, aber ich habe ihn zweimal getroffen, als er eine Gruppe Surflehrer ausgebildet hat. War damals zufällig im gleichen Camp wie er. Bekannt wie ein bunter Hund trifft es ziemlich gut, surft ziemlich geil und die Ausbildung war laut den Jungs auch super.
    Also wenn man ein gewisses Level hat, dann er ist er sicher der Mann der einen noch weiter bringen kann. Würde ich persönlich sofort machen und jedem Surfkurs vorziehen 😉

Ansicht von 13 Beiträgen - 1 bis 13 (von insgesamt 13)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.