Startseite Foren Surfer Geschichten Boardreperatur mit Farbpigmenten

Dieses Thema enthält 9 Antworten und 4 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  miwi vor 1 Woche, 2 Tagen.

Ansicht von 10 Beiträgen - 1 bis 10 (von insgesamt 10)
  • Autor
    Beiträge
  • #311745

    surfboarder
    Surfer

    Grüß euch,

    hab mir leider ein größeres Ding beim Transport von meinem Brett (Polyester) an der Nose geholt 🙁
    Würde das ganze nun gerne selber reparieren und da es an der Nose rot ist das ganze gerne mit Farbpigmenten machen.
    Ich habe schon verschiedene Infos zum Material und Ablauf zusammengesucht und wollte jetzt nur nochmal nachfragen um auchNichts falsch zu machen.
    Ich habe hier noch ein RIGO Surfboard Reparatur Set Epoxy welches zwar schon seid paar Jahren unbenutzt hier liegt aber hoffentlich trotzdem noch tut was es soll?
    Bei hp textiles würde ich mir dann noch Microballons, Farbpigmente
    und noch etwas 105g/m² Glasfilamentgewebe Silane Köper HP-T110E.

    Würde Epoxy, Ballons und Pigmente dann mischen und das Loch erstmal bis “knapp unter die Kante” auffüllen.
    Eventuell noch ein paar kleine Stücke Glasfasermatte dazu?

    Wenn das ganze trocken ist, eine Epoxymischung ohne die Ballons mischen und damit 2-3 Lagen Glasfasermatten drüberlegen.

    freue mich über eure Meinung dazu!

    #311749

    cedi51
    Surfer

    Hättest du mal ein Foto vom Ding? Das würde es leichter machen zu sagen, was nötig ist und was nicht. 🙂

    #311813

    surfboarder
    Surfer

    ja klar 🙂

    so sieht es momentan noch aus, ich werde aber denk
    Einiges vor dem Reparieren wegschneiden müssen.

    #311820

    cedi51
    Surfer

    Ich würde mir da gar nicht so einen großen Aufwand mit Glasfasermatten machen. Schleif die Stellen ordentlich ab, Misch deinen Harz mit Microballons, verteil sie auf den betroffenen Stellen und schleif das ganze am Ende in Form.

    Wenn du Wert auf die Optik legst kannst du noch Farbpigmente drunter mischen.

    #311827

    surfboarder
    Surfer

    Vielen Dank für deine Einschätzung!
    Ich würde die Glasfasermatte einfach trotzdem mal mit bestellen und dann vielleicht auch nochmal ein Bild posten wenn ich mich an die Arbeit mache.
    Ich habe in dem einen Bild mal angezeichnet was ich eigentlich entfernen würde, da das Ganze dort schon etwas lose ist.
    Ist die HP-T110E Glasfasermatte denn ok oder lieber eine andere?
    Und das mit dem Epoxy was ich bereits habe sollte auch passen?

    #311829

    cedi51
    Surfer

    Beim Harz würde ich mal schauen wie die Viskosität ist. Sollte nicht zu dickflüsig sein. Kommt natürlich auch drauf an was für ein Repairkit das ist. Ich hatte mal ein UV Repair Kit welches wie Zahnpasta war. 😀

    Also die Glasfasermatten sind soweit in Ordnung. Problem beim Laminieren ist, das du nach den Glasfasermatten auch noch nen Fillcoat brauchst. Bei der kleinen Fläche scheint mir das doch sehr Aufwändig zu sein. Außerdem weiß ich nicht in wie weit der Repairkit für die Durchtränkung von Glasfasermatten geeignet ist. Meins würde dafür zum Beispiel nicht taugen, da würde ich eher normales Harz benutzen. Sowieso kannst du dir die Microballons schenken wenn du Glasfasermatten benutzt.  Das ist aber natürlich nur meine Meinung.

     

    Edit: Natürlich machen Microballons auch Sinn wenn man Teile nachformen/nachmodellieren möchte. Dann sollte man natürlich auch anschließend mit Glasfasermatten laminieren.

     

    • Diese Antwort wurde geändert vor 2 Wochen, 5 Tagen von  cedi51.
    #311831

    miwi
    Surfer

    Ich sehe das ähnlich wie Cedi.
    Man kann den Aufwand da imho gut begrenzen.
    Wobei ich so nen “ich mache alles viel zu robust” Typ bin und es am Ende vermutlich so machen würde:

    Man könnte versuchen unter die etwas lose Stelle mit einer Spritze epoxy zu spritzen.
    Das geht mit neidrigviskosen Laminierharzen sehr gut.
    In dem Zuge würde ich dann auch die Risse mit etwas Harz und ggf. Pigmenten “kitten”
    Dann glatt schleifen.
    Dann eine Lage 105er Glas drauf laminieren.
    Anschließend ne Deckschicht aufpinseln.
    Vorsichtig beischleifen, fertig.

    Ob das unbedingt nötig ist… weiß m an nicht.
    Aber du scheinst den Aufwand ja nicht zu scheuen.
    Wenn du viel vom alten Material erhälst, ist das optisch auch nicht so auffällig.
    Mit Pigmenten eine exakte Farbe zu treffen ist nicht ganz einfach.

    #311855

    plxp
    Surfer

    Ich würde auf jeden Fall vorab nur das Material entfernen, das wirklich lose ist. Bisschen schwer die Größe zu schätzen, aber als Minimalist würde ich behaupten, das kriegt man mit Solarez bzw. dickflüssigem Epoxy + Faser locker gespachtelt. Eine dünne Matte ist bestimmt auch kein Fehler, aber nicht unbedingt nötig.

    #311991

    surfboarder
    Surfer

    Danke für die weiteren Informationen/Tipps 🙂
    @cedi51 : das Harz ist denke ich schon zum durchtränken der Glasfasermatte geeignet, da ein Stück bei dem Kit dabei ist.
    @miwi : Die Idee mit der Spritze klingt gut! Ich denke ich werde es erstmal so versuchen wie du es machen würdest und wenn das Nix wird kann ich ja immernoch alles wieder “rausbrechen” und mit Mikroballons etc. reparieren.
    Kann ich dafür eine Einwegspritze mit (dicker?) Kanüle wie man sie vom Arzt kennt nehmen?
    @plxp : Ich denke schon auch, dass man das Ganze auch mit weniger Aufwand repariert bekommt aber das Brett ist noch relativ neu und ich habe mir eigentlich vorgenommen es so gut und schön wie möglich zu machen.. aber wenn ich es bis kurz vorm nächsten trip vor mir herschiebe wird es am Ende wohl auf eine schnelle/minimalistische Reperatur rauslaufen 😛

    #311992

    miwi
    Surfer

    Niedrigviskose Laminierharze sind idR alle dünn genug um durch eine Spritze gut dosierbar zu sein.
    Hängt auch viel von der Temperatur ab.
    Wenn es bei mir im Keller kalt ist, wärme ich das fertig gemischte Harz/Härter Gemisch kurz in einem Joghurtbecher o.ä. im Wasserbad an (Körpertemperatur, max 40°, nich überhitzen), ziehe es auf und spritze es umgehend ein. (bevor es wieder abkühlt).
    Man kann das auch mit sehr kurzen Zeiten in der Mikrowelle machen. Aber Wasserbad ist für mich einfacher.

    Nach dem einspritzen kannst du die losen Teile mit Frischhaltefolie und Tape anpressen. Wenn es ausgehärtet ist würde ich den Bereich anschleifen und überstehende Kante glätten. Dann sauber ne dünne Matte drauf und später coat.

    Habe einen ähnlichen Schaden mal an einem orangenen tint gehabt und später war da nicht mehr viel von zu sehen außer die Trennlinien zwischen den farbigen Stücken die fixiert / gerettet wurden.

    1 user thanked author for this post.
Ansicht von 10 Beiträgen - 1 bis 10 (von insgesamt 10)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.