Schön, dass Du da bist Foren Surf Anfänger Anfängerboard

Dieses Thema enthält 5 Antworten und 5 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  olddude vor 2 Wochen, 5 Tagen.

Ansicht von 6 Beiträgen - 1 bis 6 (von insgesamt 6)
  • Autor
    Beiträge
  • #312876

    noahtho
    Teilnehmer

    Hey,

    vorab ich weiß es gibt schon unglaublich viele Fragen zu diesem Thema, aber ich frage nochmal.

    Ich möchte mir ein neues Board zu legen in richtig Shortboard/hybrid gehend. Zu meiner Erfahrung/Können: Ich surfe seit drei Monaten 2x wöchentlich auf einem Mini mal.  Pop up stellt kein Problem mehr dar und auch das Surfen entlang der Welle wird beherrscht. Nun ist meine Frage bin ich bereit so ein Board zu surfen?

    http://www.sanctumsurf.com.au/the-switch-eps-epoxy-groveler

    Ich bedanke mich schonmal vorab für alle Antworten!

    #312877

    NatalieInvers
    Teilnehmer

    Schwer zu beantworten und individuell sehr unterschiedlich.

    Das board was du vorschlaegst wird in einer moderaten Bandbreite was Laenge und Volumen angeht angeboten. Wo solls denn hingehen der Laenge nach? Ich surfe seit Jahren und sch… auf Laenge, aber der Unterschied zwischen 26 l und 39 l ist fuer mich enorm.

    Surfen entlang der Welle ist als skill ein bisschen duerftig fuer einen Umstieg -wer ein „Schiff“ gut turnen kann, der kann das auch mit anderer Technik auf einem kleineren Board umsetzen. Die Unterschiede beim Anpaddeln, Take off und insbesondere auch auf der Welle beim noetigen Generieren von Geschwindigkeit sind bei weniger Laenge und Volumen nicht unerheblich.
    Ich fand diesen Artikel ganz hilfreich:

    SHORTBOARD SURFEN: WAS DU ALS SURFER KÖNNEN SOLLTEST UM AUF EIN SHORTBOARD ZU WECHSELN


    Ich persoenlich bin eher der Freund von kleineren Schritt fuer Schritt Uebergaengen. Schon mal ueber ein Funboard oder fettes Fish nachgedacht? Sind die Wellen die du surfst eigentlich shortboard-tauglich?
    Warum die Eile, nur weil das Board jetzt im Sonderangebot ist?

    Ich wuerde auf jeden Fall erstmal andere Boards ausleihen, sei es von Freunden oder in der Surfschool/surfshop.
    Eigentlich gehoert zu der Entscheidung eine ehrliche Meinung von jemandem der lange surft und dich auch surfen sieht – entweder live oder per Videoaufnahme.

    Du surfst noch nicht lange, die Gefahr dich mit einem Fehlgriff wieder zurueck an den Startpunkt zu setzen ist recht gross. Zum Shortboard surfen gehoert auch die Erfahrung Wellen richtig einzuschaetzen. Und das braucht auch seine Zeit.
    Just my two cents.

    Cheers, Natalie

    1 user thanked author for this post.
    #312878

    stmadmin
    Keymaster

    Top Antwort von Natalie, da gibt es eigentlich nichts hinzuzufügen.

     

    Ich habe schon mal jemanden mit einem 6’6“ shortboard anfangen sehen und es hat sogar ziemlich gut geklappt, aber das ist sehr sehr selten.

    Wie Natalie sagt, es ist sehr individuell.

    Videos helfen auf jeden Fall immer sehr beim Einschätzen.

    Ein Fish oder Egg sind so die gebräuchlichsten „step – up“ Boards

    Retro Fish 6’4

    Egg Surfboard 6’6

     

     

     

    #312884

    olddude
    Teilnehmer

    Es stellt sich nicht nur die Frage nach deinem Können, sondern auch wo Du surfst. 2* pro Woche, die letzten 3 MOnate klingt auf jeden Fall so, als ob Du relativ nah an irgendeinem Meer wohnst. Aber das können Ostseewellen oder Atlantikwellen sein, vielleicht wohnst Du auf den Mentawais :), welche Wellen kannst Du entlangreiten, double overhead pipeline, oder Hip High Longboard Waves; desweiteren wie groß und schwer  bist Du und auch, ob Du Männlein oder Weiblein bist?

    Ich persönlich liebe voluminöse Boards, die dürfen ruhig kurz sein, aber jeder liter Volumen ist für mich positiv. Paddeln, Anpaddeln, Glide, alles besser mit mehr Volumen. Natürlich ist das Board dann träger, aber ein kurzes richtig fettes ist agiler als ein nicht voluminöses Malibu. Allerdings bedeutet viel volumen oft auch sehr breit, was in steileren Wellen durchaus Probleme bereiten kann.

    Bei meinen Fähigkeiten spielen aber die Nachteile eher eine untergeordnete Rolle 🙁

    Letztlich geht alles in die Richtung der Vorposter… und mittlerweile halte ich auch  sehr viel von leihen und testen. Vielleicht hast Du die Gelegenheit direkt an deinem Spot ein paar Euro bei einem Surfverleih auf den Tisch zu legen und dann nacheinander mehrere verschiedene Bretter zu testen…

    #312885

    cedi51
    Teilnehmer

    Eigentlich wurde schon alles gesagt. Dennoch ist es wichtig zu erfahren wo du surfst, ich denke aber das du mit einem EGG gut bedient wärst.

    Die sind recht vielseitig und auch nicht allzu groß!

    #312886

    olddude
    Teilnehmer

    Gerade über obigen LInk zu Surfnomade, den Link zu Blue Tomato gefunden:

    https://www.blue-tomato.com/de-DE/page/buyersguide-surfboards/?campaign=affilinet/de&utm_source=affilinet&utm_medium=de&utm_campaign=de&_$ja=tsid:42905&ia-pkpmtrack=100-6373735313236323131303-101-101-101#cmsblock22

     

    dort mal unter Volumen und Shape nachschauen, da sind echt super Tabellen mit Körpergewicht, Fitness Level und Board Volumen angegeben. Zumindest für mich scheinen die Werte gut zu passen…

Ansicht von 6 Beiträgen - 1 bis 6 (von insgesamt 6)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.