Mighty Otter Surfboards

Mighty Otter Surfboards Profil

Mit Mighty Otter Surfboards aus München, starten wir eine neue Serie in der wir sechs Fragen an lokale Shaper / Surfboard Labels stellen. Das Label von Christian Bach und Quirin Rohleder ist noch relativ jung, geht aber mit viel Leidenschaft ans Werk.

Seit wann gibt es Mighty Otter Surfboards
Seit 2014.

Warum habt Ihr Mighty Otter Surfboards gegründet?
Weil es die Shapes die wir wollten so nicht gab, wir Bock drauf hatten was zu machen und wir Surfboards fürs Rapid Surfing wollten, die von Shapern die fürs Meer shapen gebaut werden. Letzteres aus dem einfachen Grund, weil unsere Boards einen Surfstyle pushen und dementsprechend gut über Rail & Rocker funktionieren sollen.

Daraus ist dann mehr geworden. Zu den Rapid Surf Shapes bieten wir inzwischen auch Shapes an, die rein fürs Meer konzipiert sind. Dabei ist uns wichtig, deutschen und landlocked Surfern über den Shape und dessen Kapazitäten in der Welle eine persönliche Entwicklung als Surfer zu ermöglichen.

Mit welcher Technologie baut Ihr Boards?
Hauptsächlich klassische PU Kerne, auf Kundenwunsch gelegentlich auch in EPS. Alles beginnt mit einer Vision von einem neuen Shape hier in München. Die wird dann zusammen mit unserem Shaper in Galizien in einen Hand-Shape Prototypen überführt und getestet. Was sich bewährt darf bleiben und wird zum Modell, das man auf unserer Website anschauen kann.

Inzwischen haben wir aus den bestehenden Shapes CAD Files entwickelt. Das heißt unser Shaper in Spanien kann jetzt mit auf Größe und Sonderwünsche anzupassenden Pre-Shapes arbeiten, bei denen anschließend noch der Foil aufdas Gewicht des Surfers Eingestellt wird.

Allerdings haben wir auch gemerkt, dass bestimmte Modelle einfach nur als Handshapes gehen – und nicht alle Sonderwünsche sinnvoll für einen spezifischen Shape sind. Die Maschine Arbeit machen zu lassen war am Anfang zwar nicht unser Plan – aber wenn man sieht wie sich dadurch die Qualität der Boards im Bezug auf Produktionsstandard UND Surfing Experience erhöht, sieht man das auf einmal anders.

Welches Board Model ist Euer Bestseller?
Der Flying Fish, der Fish, das Point Made und das Huevo Nuevo.

Kann man bei Euch Custom shapes bekommen?
Ja, das geht. Prinzipiell versuchen wir ein offener Brand zu sein und viel mit unseren Kunden zu kommunizieren. Manchmal dauert das halt ein bisschen – wir sind ja auch Surfer.

Was sollte man sonst noch über Mighty Otter Surfboards wissen?
Wir entwickeln, shapen und surfen Boards für den Surfers’ Surfer. High-Performance Comp Boards mit denen man die Tour gewinnt können Andere besser. Uns geht es um die volle Experience, die Surfing anzubieten hat. Unsere Boards haben standardmäßig ein bisschen mehr Foam und sind füreine gute Zeit in allen Arten von Wellen gebaut. Ich könnte jetzt endlos schwadronieren, warum das für alle Freizeitsurfer der bessere Ansatz ist, aber eigentlich kann man es einfach auf diesen Satz runter brechen: Surfen soll Spaß machen.
… Macht es auch!

www.mightyottersurfboards.com

https://www.facebook.com/TheMightyOtter/

One thought on “Mighty Otter Surfboards Profil”

Schreibe einen Kommentar