Letting Go Surf DVD

Und schon wieder eine Dokumentation über einen Giganten des Contest Surfens. diesmal geht es um den Meister aller Meister, Mr. kelly Slater himself. Gezeigt wird sein Weg zum 7. Weltmeistertitel letztes Jahr. Bis auf ein paar wenige Freesurfsessions in Australien – darunter eine mega krasse Session in Sturmsurf bei Sxdney – wird ausschließlich Contestsurfen gezeigt. Der Schwerpunkt liegt hierbei auf Kelly und seine jeweiligen wichtigsten Konkurrenten. Da die Contests letztes Jahr aber mit wirklich guten Wellen gesegnet waren und Kelly´s Konkurrenten nicht von Pappe sind gibt es hier unglaublich gutes Surfen zu sehen. Und das auch mal bei strömenden Regen, was ich persönlich als angenehme Abwechslung sehe zu den immer gleichen Sonnenschein Surfvideos.
Sehr viel Platz in dem Film nehmen Interviews ein, selbstverständlich mit Kelly, aber auch Mythen wie Martin Potter, die hawaiianische Water patrol Crew und natürlich seine Konkurrenten kommen ausführlich zu Wort.
Dem Doku-Format gelingt es dabei excellent, die Stimmungen eines intensiven Wettkampfes rüber zu bringen. Man fiebert richtig mit mit Kelly und auch Andy. Extreme Anspannung, Nervosität, Frustration und Triumph kommen ungefiltert rüber.
Und eine Message hat der Film auch, denn Kelly ist erst auf die Gewinnerspur gekommen, als er die Dinge geschehen lassen hat. Lettin Go ist daher auch der Titel des Films.
Schon wieder eine Dokumentation? Der Wettkampf ist seit langem wichtiger Teil des Surfens. Und auch wenn all die Soulsurfer das vielleicht nicht so gerne hören, die Rivalitäten und Charaktere der jeweiligen Protagonisten sind wesentlicher Bestandteil des Spirits. Denn ist denn nicht zumindest die Hälfte von uns hoffnungslos Testosteron gesteuert und Gefangener uralter instinkte??????
Kaufen, anschauen, rausgehen, rippen, in´s Regal Stellen, in 10 Jahren wieder rausholen und den eigenen Kindern zeigen, wenn sie fragen, was denn an diesem Slater so phenomenal war, dass Papa (und womöglich auch Mama) immer noch von ihm schwärmen.
Musik gefällt mir gut, die Bonus Parts, die noch mit drauf sind, wären nicht unbedingt erforderlich gewesen.

Schreibe einen Kommentar