Startseite Surf Forum Surf Anfänger Welcher Neoprenanzug für Algarve (Mai)

Schlagwörter: , ,

Ansicht von 10 Beiträgen - 1 bis 10 (von insgesamt 10)
  • Autor
    Beiträge
  • #2396

    enahekaka
    Surfer

    Hallo,

    Sicher wieder so eine typische Anfängerfrage: Welchen Neoprenanzug benötigt man für Portugal (Algarve) im Mai? Ein Freund hat gesagt: ein 3-2er. Möchte mich aber zuerst noch hier umhören…

    Weiterhin würde mich als altgedienter Snowboarder mit Helm und Rückenprotektor interessieren, ob es für einen Anfänger beim Surfen generell Sinn macht, in eine Impact Vest und einen Surfhelm (z.B. http://www.gathsports.com) zu investieren. Ich kann die Gewalt der Wellen noch zuwenig einschätzen, habe aber schon einige üble Kopfwundenfotos von Surfern auf dem Web gesehen 😯

    Vielen Dank für Eure Tipps!

    #46886

    nicondrums

    also, so lange du kein reef surfst, was ich dir ls anfänger sowieso nicht raten würde, bruchst du keinen kopfschutz… das ist eher hinderlich.
    an beachbreaks musst du dir um kopfwunden denke ich mal keine sorgen machen… sonstige protektoren sind in meinen augen ebenso unnötig, da sie dich nur behindern würden…
    da ich noch nie an der algarve war, hab ich kein plan, welchen neo, ich denke aber, ein shorty sollte dir reichen…
    😆 hang loose, brother…

    #46926

    Anonymous

    da du im atlantik surfst solltest du dir ein 3/2 fullsuit anlegen ! das reicht, wird dir aber auch im camp oder surfschule ausgeliehen

    gruß

    ghost

    #46928

    Anonymous

    ja 3/2er passt. Ein Shorty ist definitiv zu kalt (Portugal hat kalte Strömungen). Verfrorene nehmen vielleicht eher nen 4/3er.

    Schutzbekleidung halte ich auch für nicht notwendig. Denk nur daran, niemals das Brett zwischen Dir und die Welle zu halten, sonst drücks es die Welle Dir unsanft an den Kopf.

    Viel Spass

    Roga

    #46930

    bonanza

    Danke für die Tipps. Gibt es bei den Neos auch Qualitäts- und Verarbeitungsdetails, auf die ich beim Kauf unbedingt achten sollte (ich habe hier z.B. mal was von geklebten Nähten gelesen)? Das Teil sollte nicht gleich nach der ersten Woche in Fetzen hängen 😀

    #46987

    Anonymous

    Definitiv gibt es Qualitätsunterschiede.

    wirklich wichtig ist elastizität des Neoprens, weil ein steifer Neo viel (Paddel-)Kraft kostet. Dies gilt insbesondere für den Bereich Schultern/Oberarme
    Geklebt Nähte erhöhen die Isolationswirkung und die haltbarkeit. Wegen der Haltbarkeit sollten die zumindest die Stellen an denen Nähte bei an und ausziehen quer belastet werden zusätzlich eine Art Pad aufgeklebt sein (das sind aber die meisten).

    Ich habe ne ganze Menge an Neos von den verschiedensten Marken. Man kann mit No-Name Marken ein bißchen was sparen. Von den bekannten Marken finde ich Qualitativ Ripcurl am überzeugendsten – da machst Du sicher nichts falsch.

    Wenn man Windsurf und Kiteanzüge zweckentfremdet sollte man insbesondere auf die Elastizität des Schulter/Oberarmbereichs achten. Hier brauch der Wellenreiter wegen dem paddeln mehr Flexibilität.

    Gruß

    Roga

    #46994

    Anonymous

    keine billabong neo’S nehmen.
    die haben alle das problem, dass das kniepolster fest eingearbeitet ist und sich nach einiger zeit rauslöst -> ganzer neo fürn arsch.

    #46995

    holiday

    beim kauf auch die garantie beachten.

    bei meinen o’neill anzuegen ist die garantie bspw. lebenslang auf die naehte. ich habe meine anzuege nach einem jahr zum haendler gebracht und das ding wurde komplett ueberarbeitet. ein freund von mir hatte eine aufgeplatzte naht im schulterbereich, die wohl schwierig zu fixen war – er hat ein komplett neuen neo bekommen.

    uebrigens: o’neill > all

    #130732

    gogglygogol
    Mitglied

    Moin,

    meint ihr ein 2/2er-Neo mit kurzen Beinen, langen Armen reicht im Mai?

    Gruß

    #2397

    benni
    Surfer

    da oebn steht doch, wenn du lesen kannst, nein, reicht nicht.
    3/2 fullsuit ist die empfehlung

Ansicht von 10 Beiträgen - 1 bis 10 (von insgesamt 10)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.