Schön, dass Du da bist Foren Surf/Travel Länderinfos, Surfspots Afrika Südafrika (juli – oktober)

Schlagwörter: ,

Dieses Thema enthält 15 Antworten und 1 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Kamehameha vor 10 Jahre, 8 Monate.

Ansicht von 16 Beiträgen - 1 bis 16 (von insgesamt 16)
  • Autor
    Beiträge
  • #14473

    Anonym

    hallo, werde für 3 monate nach südafrika machen.
    freue mich über tipps und ratschläge bezügl. spots…. 😀

    #84963

    schlepplifthasser

    es gibt fast nur righthander in SA.
    in j-bay gibts ein haufen guter breaks.
    um durben rum auch.
    east london auch.
    keine ahnung ich könnte hier sooo viel schreiben.
    aber wenn du in j-bay bist surfe auf jeden fall kitchen windows. is ne super welle genau vor dem island vibe-backpacker.is jetzt nicht so schnell ,aber lang,und vor allem nicht so crowded wie supertubes oder the point.das sind die anderen 2wellen auf der anedren seite der stadt.
    yellow sand ist ne welle in der nähe von east london, die aber nur mit dem auto zu erreichen ist. wegbeschreibung gibts im coffe-shack-backpacker.is ne richtig gute rechte-rivermouth.lang,schnell,uncrowded, echt super!
    stuff kannste dir komplett in j-bay zulegen.die preise sind der hammer.
    also wenn du eh ein neues board oder wetsuit kaufen willst dann da!und hol dir booties, das riff ist messerscharf.
    denn du weisst ja, offene wunden beim surfen können zu ungebetenen gästen führen. 😆

    #84974

    Wave

    hey danke… jo-wäre in “east london” stationiert.
    okay dat heisst, ich soll mein brett nicht unbedingt mitnehmen, da ich unten sowieso eins sehr günstig kaufen kann? und ja wieder eins dieser tollen themen;o): grad in südafrika habe ich richtig schiss vor haien…. und kommt mir jetzt nicht damit, dass die wahrscheinlichkeit bla bla…..

    #84988

    Held27

    Die wahrscheinlichkeit blabla. was soll man sonst dazu sagen? laß dich mal lieber nicht überfahren oder ermorden oder so.
    in j-bay würde ich nicht unbedingt ins island vibes ziehen und auch nicht so viel kitchen window surfen. beach breaks gibts genug in F. wenn dir supers zu crowded und/oder sketchy ist, dann versuchs mit the point. magnatubes soll auch immer eher leerer sein.
    hier kannste kcuken:
    http://www.infojeffreysbay.com/map_jeffreys_bay.jpg
    gruß

    #84990

    Wave

    hey cool, thx;o)

    #85000

    schlepplifthasser

    kitchen windows is ne mischung aus riff und sand, und in keinster weise mit irgend einem beachbreak in frankreich zu vergleichen.wie gesagt sie ist nicht die schnellste, aber sie bricht richtig schön und vor allem lang!
    wir waren teilweise zu dritt im wasser, offshore und schulterhoch. die welle bricht eher wie ein reef…sie läuft halt.
    ich weiss ja nicht wie gut du surfst, aber zum reinkommen is die welle perfekt!
    das island vibe is halt ein partyschuppen,geschmackssache.
    ich hatte auch angst vor haien. hab sogar alle statistiken dazu gelesen.
    wenn du dort bist und das meer und wellen siehst wird die angst in einem bruchteil der sekunde verflogen sein, glaub mir.

    #85007

    Wave

    also so gut surfe ich noch nicht! würde mich als anfänger bezeichnen: bin froh, wenn ich mein take off schaffe und ne welle surfen kann;-).. bei meinem glück, trifft die statistick ausgerechnet auf mich zu….huhuhuh.. wolle ma mal net hoffen;o) werde versuchen, die fischfangarea zu vermeiden… okay, also mein brett mitzunehmen wäre wahrscheinl. teuerer, als unten eins zu mieten/kaufen?

    #85012

    BenjiSA

    Als Anfänger bist du am Nahoon Corner/Beach bestens aufgehoben und gleich daneben ist Bonza Bay was auch geht.
    Haie…na ja irgendwann vergisst man mal das es sie gibt. Ich kann dir sagen das du beim überqueren der Strassen in East London mehr Angst haben kannst als vor Haien 😀

    In East London gibts nen Shaper mit nem dort bekannten Namen aber ich kenne seine Bretter allerdings nicht. Sonst musst du zu Andy Austin und dir ein “superpreiswertes” Brett andrehen lassen. Besser mal wie gesagt nach Jbay schauen da gibts ein ordentliches Angebot. Mieten kost ungefähr 10 Euro am Tag.

    #85026

    Wave

    “Sonst musst du zu Andy Austin und dir ein “superpreiswertes” Brett andrehen lassen. Besser mal wie gesagt nach Jbay schauen da gibts ein ordentliches Angebot. ”

    wie & wo find ich andy austin? und was möchte der andy dafür hamn;o)

    #85057

    Halo

    Hallo,

    welche Erfahrung habt ihr den mit Wellenhäufigkeit und -höhe im Dezember ung Januar? (In einem Jahr habe ich wohl selberg einige;)

    Kann ich mir die Infrastruktur ähnlich wie an der Aquitaine (SüdFrankreich) vorstellen: Auto/Bulli auf Parkplatz abschließen, dann surfen gehen, und normalerweise ist noch alles da – außerdem auch mal bis es dunkel ist am Strand sitzen oder gleich im Sand pennen. Oder ist das zu gefährlich, Mama?

    Ist das dann in der Stadtnähe verschieden zu den Küsten außerhalb J-Bay (bspw. in 100 Km den Süden oder Norden)?

    Uff und thanx
    Uli

    #85064

    Wave

    Halo\n

    Hallo,

    Kann ich mir die Infrastruktur ähnlich wie an der Aquitaine (SüdFrankreich) vorstellen: Auto/Bulli auf Parkplatz abschließen, dann surfen gehen, und normalerweise ist noch alles da – außerdem auch mal bis es dunkel ist am Strand sitzen oder gleich im Sand pennen. Oder ist das zu gefährlich, Mama?
    ]

    glaub net, dass ich das unbedingt machen würde!… 🙁 schon garnicht im sand, nachts! pennen….

    #85067

    Buckel

    südafrika is noch viel geiler als südfrankreich. is ja auch noch weiter südlich.
    generell ist es dort bei dunkelheit am besten, vor allem am stadtrand von grösseren städten. bulli kannste problemlos überall hinstellen, brauchste nichmal abschließen. besonders cool sind die abende am strand, mit netter musik aus dem i-pod, während man auf seinem internet-fähigen top-of-the-line handy mit zuhause chattet. ne möglichst teure uhr mit tide-angabe empfehle ich noch, und ne grössere bargeld-reserve im portemonnaie (umgerechnet ca. 1000-1500 euro) für kleinere und grössere notfälle. is aber nicht zwingend, im zweifelsfall zeigen einem die lokalen homies gerne den näxten geldautomaten.
    im sand pennen is auf jeden fall ne gute idee, spart ne menge geld, am besten schläft man mit dem kopf auf seinem i-book, da isser gleich viel sicherer.
    südafrika und seine vorzeigestadt johannesburg gelten nicht umsonst als sicherheits-oase im ansonsten recht unruhigen afrika…
    also, viel spass und vergiss die 140-euro oakley nich, soweit im süden is mit der sonne nich zu spassen!

    #85072

    schlepplifthasser

    jo der ironieexperte, der voraussetzt das jeder so viel über die welt weiss wie er selber.find ich ganz schön arrogant deine art.

    auto stehen lassen und surfen gehen geht auf jeden fall.wir waren auch mit nem mietwagen unterwegs und hatten keine probleme. im gegensatz zu frankreich wo uns der bulli schon zwei mal aufgebrochen wurde!!
    das land ist gross. es gibt gegenden die sind sicherer als andere. das wirst du aber rausfinden wenn du dort bist.
    das mim am strand pennen is natürlich nicht so empehlenswert…

    saisonale wellenbedingungen kannst du gut auf dieser seite rausfinden.
    http://www.magicseaweed.com
    ich war nur im august da.

    #85081

    Wave

    jo der ironieexperte, der voraussetzt das jeder so viel über die welt weiss wie er selber.find ich ganz schön arrogant deine art.

    saisonale wellenbedingungen kannst du gut auf dieser seite rausfinden.
    http://www.magicseaweed.com
    ich war nur im august da.

    danke für den link mit den wellenbedingungen; hoffe ich war nicht mit ironieexperte gemeint! habe ja nix schlimmes geschrieben!…
    blöde fragen in dem sinne gibt es auch nicht! wir haben doch das wissen, was wir haben doch auch nur aus der eigenen erfahrung oder von den erfahrungen der anderen… und niemand ist mit dem wissen geboren!
    würde aber gerade in gegenden wie südafrika, oder gerade an orten ausserhalb europa (damit meine ich jetzt nicht australien,…) eher vorsichtiger sein!

    #85253

    Kamehameha

    Also, ich hatte die besten Wellen meines Lebens in ZA. Ich kann Cape St. Francis sehr empfehlen, aber Vorsicht vor dem “Full-Stop”, da sollte man lieber drum rum fecheln. Nachteil: Ein Punkt der Bucht heißt Seal Point (da ist der Spot), der andere heißt shark.point. Tolle Kombi…

    Unterkunft: Entweder das “Full-Stop” (am full-stop) oder nette kleine Reetgedeckte Häuser (für den längeren Aufenthalt).

    Es gibt schön abschüssige Landstraßen, die gut zum longboarden sind. Ein Arzt ist auch in der Nähe, wenn man sich mal wieder zusammennähen lassen muss (full stop)

    Zu deiner Hai-phobie: Ich hatte auch immer einen Monsterschiß vor den Biestern und das ist auch nicht besser geworden nachdem ich einen getroffen hatte. Bin aber trotzdem immer wieder ins Wasser gesprungen und habs überlebt. Aber ist schon ein komisches Gefühl, wenn man sich wieder in die Nahrungskette einreiht.

    Am Cape noch zu Empfehlen ist Mosselbay (outer-Pool)

    Nimm jedenfalls einen dicken Anzug mit und ein dickes Lycra.

    Bei Drei Monaten lohnt sich ja auch ein Abstecher nach Namibia.

    Gruß

    HHinnerk

    #14474

    Wave

    [Zu deiner Hai-phobie: Ich hatte auch immer einen Monsterschiß vor den Biestern und das ist auch nicht besser geworden nachdem ich einen getroffen hatte. Bin aber trotzdem immer wieder ins Wasser gesprungen und habs überlebt. Aber ist schon ein komisches Gefühl, wenn man sich wieder in die Nahrungskette einreiht.

    Gruß

    HHinnerk

    ?????? na vielen dank! 😯 😕 😆

Ansicht von 16 Beiträgen - 1 bis 16 (von insgesamt 16)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.