Schön, dass Du da bist Foren Surf Anfänger Einfach mal so?

Schlagwörter: 

Dieses Thema enthält 11 Antworten und 11 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Plastikfan vor 2 Jahre, 4 Monate.

Ansicht von 12 Beiträgen - 1 bis 12 (von insgesamt 12)
  • Autor
    Beiträge
  • #39825

    Knallbonbon
    Mitglied

    Hallo und Guten Tag 🙂

    Erstmal vorweg, ich habe absolut null Erfahrung was das Thema surfen betrifft.

    Ich bin aber absolut wasserbegeistert und habe vom Schwimmabzeichen bis zum Tauchschein schon viel versucht was dieses Element betrifft.

    Ich bin öfters in Dänemark an der Nordseeküste unterwegs. Für meinen nächsten Urlaub im Sommer habe ich mir überlegt mal was neues auszuprobieren. Und dieses Mal soll es “surfen” sein. Surfen in Anführungszeichen, da es an dem Ort wo ich immer urlaub mache keine Surfschule gibt.
    Mein Plan ist folgender: ich besorge mir ein altes Surfboard (ich hab schon rausgefunden, dass wohl ein Malibu oder ein Longboard am geeignetsten sein soll) und stürz mich einfach in die Fluten. Einen guten Neoprenanzug hab ich bereits durch das Tauchen.
    Mir ist klar, dass ich damit keinen Blumentopf gewinnen werde. Ich will auch kein Meister im Wellenreiten werden. Ich möchte einfach ein bisschen rumpaddeln und mich zum Strand zurück schwemmen lassen. Vielleicht mal versuchen auf dem Brett zu stehen etc.

    Jetzt meine Frage dazu:
    Ist das eine absolut undurchführbare Schnappsidee oder sollte das so machbar sein?
    Ist ein Malibu oder ein Longboard dafür geeignet? Ich bin 180cm groß und ca 80kg schwer, welche Maaße wären da gut?
    Habt ihr noch irgendwelche anderen Tipps oder Hinweise für mich?

    Ich bedanke mich schon im Voraus für eure Hilfe! Vielen Dank 🙂

    #145819

    la1402
    Surfer

    Ich bin ja auch Anfänger und nach meinem ersten Surfkurs würde ich das nie ohne Lehrer beginnen.

    Als langjähriger Leistungsschwimmer und nach Jahrzehnten Windsurfen und allem möglichen anderen im Wasser hatte ich auch gedacht, das diese Erfahrungen den Einstieg erleichtert.

    Aber das ganze ist in Bezug auf Technik und Fitness (Kraftausdauer, Beweglichkeit usw) so anspruchsvoll, so dass Du Dir mit kleinen Fehlern sehr viel zusätzliche Frustmomente schaffst. Ohne jemanden, der Dir nicht nur sagt, wie es geht, sondern auch Rückmeldung zu Deinen eigenen Versuchen gibt, wird das eher Frust.

    Wenn Du es trotzdem probieren willst, würde ich mindestens vorher Videos wie z.B. auf Youtube oder der Seite von BIC anschauen.

    Wo soll es denn hingehen? Hier gibt es bestimmt Erfahrungen zu dem Spot und ob er überhaupt zum Surfen taugt und bei welchen Bedingungen (Wind, Gezeiten usw).

    #145820

    marlowe
    Surfer

    “Einfach mal so?”

    Why not!

    Wenn du irgendwo ohne Kurs ins Wasser gehtst, sollte allerdings deine Sicherheit aber an vorderster Stelle stehen!
    Das heißt, du solltest an einem Spot ins Wasser, der für Anfänger geeignet ist. Also keine gefährlichen Strömungen oder Steine etc. Vorallem von Strömungen solltest du dich fernhalten.
    Oberste Regel, nie weiter aufs Wasser hinaus, als du aus eigener Kraft wieder zurück an Land schaffst und am besten nicht allein ins Wasser.
    Als totaler Anfäger benötigst du eh nur die Weißwasserwalzen, das heißt du musst nicht allzuweit hinaus.

    Solltest du dabei bleiben empfiehlt sich tatsächlich eher früher als später ein richtiger Surfkurs, sonst gewöhnst du dir ärgerliche Fehler an, die später nicht mehr so leicht zu korrigieren sind. Außerdem ist die Lernkurve viel steiler.

    Für die ersten Versuche würde ich ein ausreichend langes (ca. 8 Fuß) Softtop-Board empfehlen oder halt die üblichen Tanker von BIC (7’9″) o.Ä.

    #145821

    goetzi
    Surfer

    deine ansprüche sind ja nicht allzu groß, also wirst du da schon deinen spaß haben. einfach mal rauspaddeln/laufen und wieder reinspülen lassen – das wird schon klappen.. und wenn du dazwischen stehst, bist du schon gesurft. vier mal auf den füßen is ne session!

    trotzdem empfehle ich zumindest fürs allererste mal schon einen lehrer/kumpel der dir mal das grundlegendste vor augen führt. ansonsten paar beginner videos anschauen, die helfen auch schon nicht schlecht (z.b. was für takeoff techniken es gibt, handling, usw.)

    wenn du es trotzdem alleine versuchen willst, schau das du vielleicht nicht den größten tag raussuchst.

    eine kleine pflichtlektüre trotzdem noch:

    und:
    http://www.ripcurrents.noaa.gov/

    is nix wildes, sollte man nur wissen!

    viel spaß!

    #145826

    Knallbonbon
    Mitglied

    Vielen Dank für die ganzen Infos.

    Ich hab mich inzwischen durch ein paar Trainingsvideos gewühlt und eine vermeintlich gute Anleitung gefunden.

    Da gibt es Querverweise zu diversen anderen Trainingsvideos. Unter anderem Trockenübungen um benötigte Muskelpartien im Vorfeld zu Trainieren. So ein Balance Board hab ich sogar schon. Bzw nicht ich sondern mein Haushalt^^
    Ich denke das ist gutes Training und ein Board hab ich auch schon gefunden.
    2.20m lang und 55cm breit, 5kg schwer

    image.jpg

    Anhänge:
    #145843

    ka-nalu
    Mitglied

    Astrein, Softi ist ideal für den Anfang. Viel Erfolg

    #145845

    Anonym

    Weiß nicht was das Brett kosten soll…aber ich würde mir kein Softi kaufen, sondern nur leihen. Ist wirklich super für den Anfang und damit kann man auch ein, vielleicht zwei Wochen lernen, aber danach will man in der Regel mehr und ein richtiges Brett.

    Daher ist mein Tipp…wenn Du nicht irgendwo am Meer lebst und dieses Brett von weit her ans Meer karren musst, kauf es nicht! Leihe es Dir vor Ort und wenn Du dabei bleiben willst, kauf Dir danach lieber ein richtiges Minimalibu.

    PS: Ich habe ein Softi für meine Freundin zum lernen gekauft…war billig, neu für 120 Euro im Decathlon. War ein nettes und kurzes Vergnügen, nach 1 Woche stands in der Ecke und sie mit nem richtigen Brett unterwegs.

    #145848

    Wenn du sowieso viel an der Nordsee bist, kannst du es auch dort mal probieren. In Klitmöller gibt es ein paar Schulen und genug Möglichkeiten ein Board zu leihen ;).

    #145974

    marvel
    Mitglied

    das sieht doch gut aus. man braucht definitiv keine surfschule hab auch nie einen kurs besucht, sondern bin bei kumpels mit, die es schon konnten. viel geholfen haben die aber nicht. in den surfvideos ist das meiste zusehen. mit Lehrer geht es vielleicht schneller.

    ich denk du wirst deinen spass haben, wenn es wellen hat. im sommer ist das an der Nordsee so eine sache

    #147627

    nsp86
    Surfer

    Sorry, dass ich den Thread aus der hintersten Ecke hervor hol…

    Ich wollte mal fragen, wie es geklappt hat mit dem Surfen, wo du warst und wie die Wellen waren.

    Hintergrund ist, dass ich diesen Sommer auch eine Tour plane und mir noch nicht ganz sicher bin, wie meine Chancen auf Wellen im August in Dänemark sind.

    Ich bin auch noch Anfänger (beherrsche den Takeoff in der grünen Welle), habe ein eigenes Board und Neo und will im Auto pennen.
    Besteht eine Chance auf Wellen in Dänemark? In Holland sah es letzten Sommer ja mau aus.

    #147628

    Plastikfan
    Mitglied

    Holland mau…
    Du kannst die Erfahrungen an einem Spot hierzulande nicht auf andere Jahre projizieren, es gibt Ostwindjahre, NW-Windjahre, etc., man weiss nie, was kommen wird 😉

    Man denke nur an die unglaublichen Wochen NO-Wind in einem Hochsommer und die 53 ertrunkenen Touristen

    #39826

    Hallo Surfer, 🙂
    im Rahmen meiner Doktorarbeit zum Thema „Gesundheitsverhalten von Freizeitsurfern“, suche ich Surfer, die mehr als 3-mal pro Jahr in die Niederlande (Westkapelle/Domburg/andere Alternativen) zum Wellenreiten fahren.
    Der Schwerpunkt meiner Arbeit liegt auf Interviews und Beobachtungen zum Gesundheitsverhalten.
    Ich suche also Surfer, die bei einem persönlichen Treffen (vor Ort an der niederländischen Küste) dazu bereit sind, ein Interview mit mir zu führen und an einer Beobachtungsstudie teilzunehmen. Termine hierzu können wir dann individuell vereinbaren.
    Die Teilnahme am Interview und an der Beobachtung ist selbstverständlich freiwillig und kann jederzeit abgebrochen werden. Das Interview dauert ca. 30 Minuten.
    Die Ergebnisse werden streng vertraulich behandelt und im Rahmen meiner Arbeit vollständig anonymisiert, so dass kein Rückschluss auf die Person möglich sein wird.
    Vielleicht kennst Du ja auch jemanden, der jemanden kennt…
    Bei Interesse kontaktiere mich gerne hier über das Forum.
    Solltest Du noch Fragen haben, stehe ich Dir sehr gerne zur Verfügung.
    Über Deine Hilfe würde ich mich sehr freuen.
    Vielen Dank im Voraus.

    Aloha
    Sabine
    🙂
    Unter allen Teilnehmern werden 4 Amazon Gutscheine im Wert von je 50,00 € verlost.

Ansicht von 12 Beiträgen - 1 bis 12 (von insgesamt 12)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.