Schlagwörter: ,

Ansicht von 6 Beiträgen - 1 bis 6 (von insgesamt 6)
  • Autor
    Beiträge
  • #36725

    scientist
    Surfer

    Wir haben vor Anfang bis Mitte April für 2 Wochen nach Arugam Bay zu fahren.
    War jemand mal zu der Zeit da und weiß wie es Wellentechnisch aus sieht? Die Saison müsste an der Ostküste ja grad losgehen. Ich hab nichts dagegen auch kleine Wellen zu surfen nur ganz flat und nur riesig wäre halt kein Spaß für mich.
    Bin bis jetzt auch eher softere Wellen und ein paar einfache Riffe gesurft.

    Was ich absolut nicht mag, ist wenn es viel zu voll im Wasser ist und man sich um die Wellen prügeln muss.
    Hab da ein paar wenig nette Sachen über Arugam Bay gelesen (u.A. über viele Surfer aus Israel, die eher ungemütlich im Wasser sein sollen). Hat jemand Erfahrungen, ob die Locals da wirklich sehr strikt drauf sind und es immer super voll ist?

    Gibt es noch andere gute (am besten rechte) Wellen in der Nähe, die weniger voll sind?

    Ist es im April sehr windig in der Ecke, so dass man nur morgens surfen kann oder sind auch mehrere Sessions pro Tag möglich.

    Zur Anreise von Colombo hab ich jetzt unterschiedliche Informationen gefunden. Teils werden 9-10h, manchmal auch nur 6-7h angegeben.

    Diese Taxi-initiative sieht ordentlich aus. Hat da jemand Erfahrungen? Auch vom Preis her und ob man Boards gut mitnehmen kann.

    AbaY Taxi

    Gibt es bestimmte Unterkünftige in Arugam Bay die zu empfehlen oder eben zu meiden sind?

    suddenrush bietet dort ne Unterkunft an. Allerdings habe ich gelesen, dass die Argentur nur vermittelt. Dann kann man vielleicht besser direkt bei der Unterkunft selber buchen.

    Danke!

    #141032

    salli
    Surfer

    ich war mal im mai dort (habe ich glaube schon darüber berichtet). zu dieser zeit sind die spots am arugam bay noch nicht ertwickelt (ausser the point), soll heissen das gesammte bay ist ein shorebreak mit sehr steil abfallenden stand (auch oberhalb des wassers). als wir nach 3 wochen gefahren sind, hat sich der strand innerhalb von 3 tagen so verändert, das man meinen konnte man wäre in einer anderen bucht (habe ich vorher noch nie gesehen).
    the point war sehr voll, vor allen sehr agressiv (hätte beinahe meinen ersten fight wärend des surfens gehabt). der point selbst läuft schon im mai recht gut, aber nichts gegen die hauptsaison, wo sie erst in der bucht endet. ausserdem ist der untergrund im mai (und davor) noch nicht so stark mit sand bedeckt (booties).
    seeehr windig ist es auf jeden fall! ist aber beim chillen und pennen ganz angenehm ( habe noch nie ein so schwül/heißen ort auf der welt erlebt, selbst in kuwait bei 50 grad war es erträglicher). ich hatte die ersten tage ein tuktuk mit fahrer gemietet (bin aber selbst gefahren 🙂 danach ein roller. surfreck ist für touristen verboten (ich nenne das tuktuk mafia). meine freundin hat das board mit bag über die schulter gehängt und dann haben wir gegen den wind gekämpft. die spots wie peanut farm, whisky point, potovill point, kann man ganz einfach finden. wenn man an peanutfarm ca 15-20 min einfach mal querfeldein (kleine sandwege) fährt, findet man schöne secret spots (habe ich leider erst gegen ende der reise entdeckt). nicht alleine hin, denn da ist wirklich niemand! die meiste zeit bin ich peanutfarm gesurft (da gibts 2 spots, der erste bei den hütten und der 2. weiter rechts). whiskey point wird gerne von den surfschulen belagert und bei nur einer take off zone echt kacke. potovill point ist auch ganz gut.
    unterkunft: die ersten 2 nächte haben wir für 5 euro im beach hut gewohnt, kleine süsse holzhütten. allerdings musst du dir die hütte mit 20 ratten teilen, die ständig von irgend welchen balken auf den boden klatschen oder sanft an deinem moskitonetz heruntergleiten. sind danach zu NIMAS gegangen, der sohn eines fischers hat direkt am starnd seine unterkunft (ca 8 euro). strassenseitig sieht man sein “restaurant”, leckeres essen für kleines geld. (bitte grüsse ausrichten).
    wir haben als transportmittel vom airport den bus genommen. ist schon ne ansage!!! 11 std auf einer mit stoff bezogenen holzplatte zu sitzen. dafür kostete die fahrt nur 4 euro. der buss fährt von colombo busstation (nicht vom airport) nach potovill, von da aus ca 5 min mit dem tuktuk. sagt den tuktuk fahrer (er sollte gut englisch sprechen) er soll euch einen guten preis machen, ihr werdet es in arugam dann gegenchecken, wenn sich der preis als gut herausstellt werdet ihr ihn als euren ständigen fahrer anheuern….das klappt fast immer.

    so, hoffe die infos und meine eigene einschätzung helfen dir weiter

    #141034

    scientist
    Surfer

    Hey salli,

    vielen Dank für die ausführliche Antwort. Meinst du denn dass sich alles in allem ein Trip zu der Zeit lohnen würde oder gibt es deutlich bessere Destinationen?

    Wie gut haben dir die Wellen abseitz vom Point gefallen und wie voll war es da im Wasser?
    Wie gesagt, ich brauche nicht unbedingt schnelle steile Wellen. Ne softe Welle die lange läuft, wäre top!
    Wenn man da auch noch gut auf seine Kosten kommt, ist das völlig OK.

    Das mit dem Fahrer ist ein guter Tip. Was kostet ein TukTuk inkl. Fahrer pro Tag? Die Fahrer sollten die Spots dann ja bestimmt auch kennen.

    #141038

    JR
    Surfer

    Hey!

    Kannst du nicht ein paar Wochen früher fliegen? Bin bis zum 21.03. in SL, denke die letzten Tage werde ich nur am Meer sein.
    Hab zu diesem Zeitraum hab ich jetzt auch noch nicht so viele Infos gefunden, aber vielleicht sind für diesen Zeitraum die eher an der Westküste liegenden Spot mehr geeignet? Weligama, Hikkanduwa etc.

    gruß

    #141043

    salli
    Surfer

    ich glaube wir haben 8 euro fürs tuktuk bezahlt, der typ fährt euch zum spot, wartet oder fährt für ne zeit weg und holt euch dann wieder ab. mehr als 4 std (inkl. chillen) habe ich die fahrer nie in anspruch genommen. die roller sind deutlich günstiger über einen längeren zeitraum, ausserdem bist du flexibler und kannst mal eben nach potovill zum shoppen oder einfach mal zum nächsten restaurant. Minas, der typ von dem ich erzählt habe, hat mir sein bike für noch weniger angeboten, leider hatte ich da schon den deal mit einem verleih. ich glaube der roller hat ca 4 euro gekostet, ich bin mir aber nicht mehr sicher.
    peanutfarm und potovill point waren leer. schau mal in meinem album “small waves big fun” die bilder sind am spot rechts von peanutfarm endstanden, schulter bis brusthoch einige kopfhohe sets gabs auch. surfbar alle male und echt easy. wenn du nicht auf schnelle steile wellen stehst, ist arugam und umgebung super.
    wie ich an anderer stelle schon mal geschrieben habe, war ich von der stimmung echt abgeturnt. netter wars bei den tamilen. ihr könnt auch an der peanut farm in holzhütten wohnen wenn was frei ist, dort sind die leute echt entspannt.

    #36726

    scientist
    Surfer

    @JR: Wenn das möglich wäre, würde ich den Trip nach vorne verschieben. Ich fahr mit nem Freund zusammen und Arbeitstechnisch geht bei uns leider nur April, sorry.

    @salli: Noch mal dickes Danke für die Tips. Wir werden zu zweit unterwegs sein, vielleicht würde dann die Option mit nem Roller auch Sinn machen. Wir würden gerne für die ersten 2-3 Tage ne Unterkunft buchen, damit wir was haben wenn wir ankommen, danach würden wir uns dann vor Ort umsehen. Ich muss auch nicht unbedingt am main point wohnen, da hört sich das mit den Hütten an der Peanutfarm schon super an.
    Ich bin noch nie wirklich schnelle+steile Riffe gesurft. Vielleicht würde mir das auch gefallen, aber ich weiß nicht, ob mein Surflevel dafür ausreicht. Mir machen entspannte rechte Wellen mit wenig Leuten und wenig Streß im Wasser eigentlich immer am meisten Spaß.
    Deine Bilder gucke ich mir nachher mal an. Brust – Kopfhoch ist der genau der Bereich der mir Spaß macht!

    Ich nehme an, dass man bei dem Nimas nichts online vorher reservieren kann.
    Kannst du dich an das Resort erinnern? http://www.arugambay.lk Würden uns sonst da für die ersten nächste einquartieren!

    Danke!

Ansicht von 6 Beiträgen - 1 bis 6 (von insgesamt 6)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.