Schön, dass Du da bist Foren Surf/Travel Länderinfos, Surfspots Asien 50 days of surf – Southeast asia edition

Schlagwörter: ,

Dieses Thema enthält 23 Antworten und 8 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Anonym vor 4 Jahre, 5 Monate.

Ansicht von 24 Beiträgen - 1 bis 24 (von insgesamt 24)
  • Autor
    Beiträge
  • #37331

    surfmonkey
    Mitglied

    Hey Leute,

    ich würde gerne zwischen Mitte Juli und Mitte September für einige Zeit verreisen und bin bei meiner Suche nach geeigneten Destinationen in Südostasien hängengeblieben.

    Wie dem auch sei, ich würde mir gerne irgendwo in der Region ein Zimmer bzw. ein Haus in Stand/Surfnähe für etwas weniger als zwei Monate mieten und dort den Großteil meiner Zeit verbringen. Von dort aus, würde ich gerne etwas umherreisen, aber wohl immer wieder dorthin zurückkommen, weil ich mein Surfbrett irgendwo verstauen muss. Nun habe ich mir überlegt, diese “Homebase” auf Bali zu buchen.

    Leider habe ich keine Ahnung von Bali und hier im Forum scheinen sich ja einige Leute recht gut auszukennen, daher folgende Fragen:

    1) Ich will wie gesagt ein Privatzimmer / Haus mieten und das möglichst günstig aber trotzdem nah an Surfspots und Einkaufsmöglichkeiten / öffentlichem Leben. Wo sollte ich mich da umschauen? Habe jetzt nach Durchsicht von einigen Angeboten auf airbnb an Kuta / Denpasar gedacht, würde das meine Kriterien erfüllen? Ich suche explizit eigentlich nicht nach Surfcamps sondern Privatwohnungen oder WGs.

    2) Wie siehts mit den Crowds in August aus? Bekommt man da auch als durchschnittlicher Surfer ein paar ordentliche Wellen oder sacken da die vielen Pros alles ein?

    3) Was würdet ihr aus eurer eigenen Erfahrung an Lebenshaltungskosten kalkulieren für einen Monat auf Bali? Oder sollte man vielleicht lieber eine der weniger touristischen Inseln bevorzugen?

    4) Macht der Plan aus eurer Sicht überhaupt Sinn, von Bali aus dann mal eine Woche auf die Philippinen oder nach Malaysia zu fliegen, oder ist das totaler Quatsch?

    Danke euch!

    #142121

    goetzi
    Surfer

    1) kuta ja, denpasar nein. denpasar liegt nicht am meer, und ist eigendlich nur für ganz spezielle besorgungen gut. zimmer/häuser gibts eigendlich überall entlang der strände. von canguu bis uluwatu gibts einige möglichkeiten. vielleicht die gegend um seminyak?
    2) august ist peak season, also maximum crowd. im wasser ist alles, von pro bis kook. ob du wellen bekommst, hängt eigendlich davon ab, wie gut du mit crowds umgehen kannst.
    3)schwer zu sagen, hängt einfach schwer vom lebensstil ab (unterkunft/essen/flüge). um die 20€ pro tag sollte man schon einrechnen.
    4)in meinen augen ist das keine gute idee. 50 tage hören sich viel an, aber wenn du mehrere destinationen abgrasen willst dann ist die zeit ganz schön knapp. ich würde den gedanken der base verwerfen und mit allem zeugs herumreisen. du würdest dir das ganze hin- und zurück reisen sparen. da verlierst du ja jedesmal tage. wenns dir wo nicht gefällt ziehst du einfach weiter.
    ich war schön öfters 3 monate am stück in indo unterwegs und habe da immer nur 3 destinationen gemacht. der vorteil: 1. du hast zeit, dir in ruhe die gegend anzuschauen, vielleicht den ein, oder anderen secret spot zu finden. es gibt ja orte mit 20 spots in der umgebung. wenn du die alle zumindest mal angeschaut haben willst, brauchst du einfach zeit dafür.
    2. du wirst in der zeit zu 99% einen großen indo swell erwischen. wie gut wärs denn, wenn du deinen lieblingsspot zwei wochen eingesurft hast, und dann kommt ne gute challenge um dich zu pushen.
    also mein tip: such dir zwei (maximal drei) destinationen raus und teil die tage auf. mach einfach zwei bases, von denen du die lokale umgebung ausführlich auscheckst. die verbindung mit den locals wird auch strärker.
    was dir passieren kann: dir gefällt die erste destination so gut, das du dort hängen bleibst und alle 50 tage dort verprasst. aber das ist ja eigendlich nicht wirklich schlimmm…

    #142127

    Gerupuk
    Mitglied

    Hallo,

    Ich bin gerade beim googeln über deine Frage gestolpert, was mich dazu bewogen hat, mich anzumelden (und somit ein Hallo in die Runde.

    Ich schließe mich im wesentlichen mein Vorposter an, hier ein paar Ergänzungen:

    Ich gebe die Preise in IDR an, der Umrechnungskurs ist z.Zt. Etwa 1€:15000IDR (1000er als k abgekürzt)

    1.
    Wohnungen gibt es ab ungefähr 1,5 Mio, ab 2,5 mit etwas Luxus wie Aircon, Küche etc.. Ich bin mir nicht sicher ob man solche Wohnung von Deutschland aus buchen kann, ich kann dir aber gerne einen Kontakt weitergeben, der eine ok Wohnung hat und momentan einen ganz guten Überblick haben sollte.
    Zimmer im Rattenloch Qualität gibt es schon für unter 1 Mio. Pro Monat. Einfache, aber ordentliche Hostel Zimmer bekommst du ab 60k pro Tag; zumeist läuft es bei mir auf die Preisklasse 100-150k raus (mit Freundin will man es nicht ganz rattig haben).

    Zu 2. ist alles schon gesagt.

    3. Meine Budget Rechnung:
    Zimmer im Arthawan, Kuta 60k
    Moped (1 Monat 600k) 20k
    2x Nasi Goreng + Getränke etwa 60k
    Macht in etwa 10€ pro Tag. Allerdings ohne Sprit, Wäsche, Fähre, Bier….. In der Praxis gebe ich etwa 800€ im Monat aus, habe damit aber auch einen Lebensstil, bei dem mir ab und zu ein T-Shirt kaufe, viel rumreise und nicht immer nach dem billigsten Essen suche. Vielleicht gibt es hier noch mehr Erfahrungswerte. Preislich schenken sich die Inseln nicht viel, wenn man die teuren Ecken meidet.

    4. Hier mögen sich die Geister scheiden, ich stimme meinem Vorposter zu. Miete dir nen Roller für die Zeit und du kannst, wenn du magst nach Lombok, Sumbawa und, wenn du verrückt genug bist, noch weiter (Sumba z.B.) fahren. Ich mache allerdings ganz gerne alle 4 Wochen einen Visa run anstatt zu verlängern, dann aber auch ohne Brett weil ich Lust auf einen Tapetenwechsel habe.

    Grüße aus Kuta Lombok

    #142131

    peter_lee
    Surfer

    Die Vorredner haben schon alles abgedeckt, hier noch meine persönlich Meinung. Erfahrung ist vorhanden (in Summe vier Monate Bali, zwei Monate Java).

    Ich würde an eurer Stelle auf Bali verzichten. Bali ist eine touristisch heruntergekommene Insel, die extrem verbaut wurde und sich komplett verkauft hat, a la McDonalds neben den heiligen Tempeln usw. Bali ist Ibiza und Mallorca für die Australier und den anderen Länder dieses Raumes. Wo Bali am schönsten ist, im Grenzgebiet zu Java, im Nationalpark, gibt es zu 99,9% keinen Swell. Zugegeben, die Wellen sind in Bali nicht übel (außer der Wassertemperatur habe ich in Europa auch nie schlechtere Wellen erlebt) und du solltest schon Selbstbewusstsein haben und keine Angst vor Reefbreaks und lange Paddelwege haben, denn nur wegen Kuta Beach, Legian, usw. brauchst du die Reise dorthin nicht antreten, weil Bali eben weder toll noch schön ist. Einfach nur überbewertet und versifft. Canggu, Balian sind auch nicht übel, Medewi usw., aber dennoch alles nicht so überdrüber. Padang war wirklich gut, Nusa Dua auch sehr genial, aber auf jeden tollen Bali Spot, kann ich dir zehn europäische Spots drauflegen.

    Meine Meinung ist, überlegt es euch noch gut und macht nicht auf Herde, die alle zum gleichen Ort pilgern. Philippinen z.B ist wesentlich genialer, die Menschen ehrlich freundlich und ihr bekommt wunderbare Appartements direkt an den Spots. Südostasien hat soooooooooooooo wunderbare, touristisch unverseuchte Gegenden und Spots! Die Balinesen sind ehrlich freudlich (aber distanziert), aber die lernt ihr nicht kennen, da sie sich in der Regel nicht mit Touris abgeben. 😉 Auf den Philippinen ist zB das Wasser so viel klarer, die Riffe noch lebendig und zum Schnorcheln gibt es viel wunderbare Inseln. Du hast dort beides, ruhige Inseln mit Relax- und Unterwasseraktivitäten und Weltklasse Spots! :whistle:

    Auf jeden Fall wünsche ich viel Spaß!!!

    1) Ich will wie gesagt ein Privatzimmer / Haus mieten und das möglichst günstig aber trotzdem nah an Surfspots und Einkaufsmöglichkeiten / öffentlichem Leben. Wo sollte ich mich da umschauen? Habe jetzt nach Durchsicht von einigen Angeboten auf airbnb an Kuta / Denpasar gedacht, würde das meine Kriterien erfüllen? Ich suche explizit eigentlich nicht nach Surfcamps sondern Privatwohnungen oder WGs.

    Wenn du Privatzimmer / Haus / Appartement mieten möchtest, würde ich, aus Erfahrung, mir vorort etwas suchen. Kostet dich zwar einen halben Tag, aber du kannst spontan entscheiden. Der Vorteil von derartigen Unterkünften ist, dass du unter Umständen mit der balinesischen Bevölkerung in Berührung kommst. Betonung auf balinesisch und nicht javanesisch usw. Da gibt es große kulturelle Unterschiede, die viel ausmachen. Das ist auch sehr interessant, weil die meisten so vermeintlichen Locals und “coolen” Einheimischen aus Java uns Sumatra kommen und auf Abzocke aus sind, ganz im Gegendsatz zu den Balinesen. Ich hatte einmal Glück und war auf einer echt balinesischen Hochzeit eingeladen, ein sehr interessante Angelegeheit gewesen und hat mir die Augen geöffnet.

    2) Wie siehts mit den Crowds in August aus? Bekommt man da auch als durchschnittlicher Surfer ein paar ordentliche Wellen oder sacken da die vielen Pros alles ein?

    Um die Zeit die höchsten und saubersten Swells, demnach trifft z.B das Roxy Team auf den Anfänger. Aber du wirst genug Wellen finden.

    3) Was würdet ihr aus eurer eigenen Erfahrung an Lebenshaltungskosten kalkulieren für einen Monat auf Bali? Oder sollte man vielleicht lieber eine der weniger touristischen Inseln bevorzugen?

    Du kannst von den Straßenhändler essen oder zum 24 h Japaner gehen oder zu Mc Donalds, also schwer zu vereinheitlichen. Von Minimum 10 Euro / Tag bis open end

    4) Macht der Plan aus eurer Sicht überhaupt Sinn, von Bali aus dann mal eine Woche auf die Philippinen oder nach Malaysia zu fliegen, oder ist das totaler Quatsch?

    #142132

    paolopinkel
    Surfer

    […]Padang war wirklich gut, Nusa Dua auch sehr genial, aber auf jeden tollen Bali Spot, kann ich dir zehn europäische Spots drauflegen.[…]

    Ich glaube nicht, dass irgend jemand behauptet, dass die balineschien Spots so viel oder überhaupt besser sind als alle europäischen. Aber die Konsistenz dürfte etwas anderes sein. In Europa kann es einem passieren (und jetzt nicht nur alle 5 Jahre mal), dass man 14 Tage wohin geht in der besten Swellseason und dann nur 3 von 14 Tagen Wellen hat, die man ernst nehmen kann. Das dürfte in Bali in den besten Swellmonaten komplett unmöglich sein. Ich denke das ist auch der Grund, warum die Leute immer wieder dort hin gehen, weil es einfach sehr verlässlich ist. Mehr als praktisch jeder andere Ort auf der Welt.

    Ich werde mir Bali auch noch mal geben und vielleicht werde ich danach dasselbe darüber denken wie Du. 😉

    #142133

    surfmonkey
    Mitglied

    Danke Leute für die Fülle an Infos, wirklich super nett von euch!

    Ich habe mich auch noch keineswegs auf Bali festgelegt, das war nur mein erster Gedanke, da man über Bali einfach am meisten hier im Forum liegst.

    Wäre auch den Philippinen nicht abgeneigt, allerdings habe ich da noch weniger Ahnung, wo man sich eine Wohnung suchen sollte um gute Surfbedingungen zu haben, allerdings nicht komplett abgeschieden ist von Parties, Einkaufsmöglichkeiten, Restaurants, etc.

    Dass Bali zum einen zu crowded und zum anderen touristisch einfach überlaufen ist, macht mir ehrlich gesagt auch etwas Sorgen. Wie sieht es aus, wenn man auf Lombok wohnt und somit dort die meiste Zeit verbringt? Ist es ebenfalls schon so touristisch geprägt wie Bali (Mc an jeder Ecke, Aussie-Ballermann-Touristen), etc. oder ist es hier noch etwas “normaler”?

    Dann könnte man ja mal für ein paar Tage nach Bali bzw. die anderen Inseln in der Nähe, um die Umgebung zumindest etwas zu erkunden.

    Noch zu meiner “Art” dort zu leben zwecks Lebenshaltungskosten: Ich plane in einem recht einfachen Zimmer / Haus für längere Zeit zu wohnen und mich entweder selbst zu versorgen (Früchte / Kochen / etc.) bzw. auf der Straße oder in lokalen Restaurants zu essen. Habe nicht vor mir mehrere Big Macs ins Gesicht zu stellen, wobei das sicher auch mal vorkommen wird 😉 Feiern brauche ich auch nicht täglich, doch ab und an würde ich schon gerne Abends einen trinken gehen und ein paar Leute kennen lernen. Groß einzukaufen (Kleidung, etc.) plane ich dagegen nicht.

    Eine andere Frage: Wie läuft die Wohnungssuche vor Ort denn ab? Hier könnte ich per airbnb Privatanbieter kontaktieren, aber vor Ort stelle ich mir das Ganze tatsächlich schwierig vor, da ich keinerlei Kenntnisse der Landessprache habe und nicht wüsste, wo ich anfangen sollte zu suchen?

    @peter_lee: Bezüglich der Philippinen: Wie sind da die Lebenshaltungskosten im Vergleich zu Bali? Und wo würdest du dir ein Zimmmer / eine Wohnung suchen?

    @Gerupuk: Würde mich freuen, wenn du mir etwas weiterleiten könntest, was bei der Wohnungssuche hilft (Kontaktdaten, bestimmte I-Net Seiten) Danke!

    @Götzi: Ja, das macht warscheinlich Sinn, sich nicht auf eine Homebase festzulegen sondern vllt dann einfach die Sachen zu packen und weiterzuziehen. Wenn du dich auf 2 Orte festlegen könntest, welche würdest du mir empfehlen?

    Nochmal allerbesten Dank an euch alle für die vielen hilfreichen Infos!

    #142139

    peter_lee
    Surfer

    Ich glaube nicht, dass irgend jemand behauptet, dass die balineschien Spots so viel oder überhaupt besser sind als alle europäischen. Aber die Konsistenz dürfte etwas anderes sein.

    war von mir unglücklich ausgedrückt und hier in diesem thread sowieso nicht, aber ich habe schon ein paar mal gehört, dass surfer gemeint haben, dass in bali die wellen “besser” sind.

    hallo surfmonkey,

    einmal eine grobe antwort auf deine frage. wie gesagt, kann dir philippinen nur empfehlen!

    gastfreundliche menschen
    world class surf
    traumhafte, leere landschaften und küsten
    unfassbare flora und fauna
    uncrowded spots
    spitzen essen (wenn ihr zum essen eingeladet werdet,
    revanchiert euch irgendwie)

    muss dich aber auch warnen. der reisezeitraum, den du bevorzugst, bekommt in der regel die taifunstürme
    des südpazifiks ab. weiters kann es auf den philippinen zu furchtbaren naturkatastrophen kommen (kann dir aber in vielen regionen von südostasien passieren wie thailand, malaysia, indonesien).

    die sehr guten spots auf der nordwest seite von luzon, die ich am besten kenne, kriegen ihren hauptswell hauptsächlich im jänner, februar ab, die spots nach osten zum pazifik ausgerichtet, ihren swell ab mai bis november. hauptswell bedeutet hohe brandung, was nicht heißt, dass man sonst ein flaches meer an den surfriffen vorfindet. UNBEDINGT CATANDUANES pururan bay einbauen. majestics ist der weltklasse reefbreak righthander und bricht in der regel in unserem sommer mit voller kapazität.

    grundsätzlich würde ich höchsten für die ersten zwei, drei tage ein appartement vorbuchen und dann vorort schauen.

    es gibt cottages (einfach, mittelklasse und luxuriös), die in der regel immer am strand sind und die kosten sehr wenig, zwischen 5-10 euro. sind aber einfache holzhütten (dennoch sauber) mit bett, tisch, sessel, netz usw. steigerungsstufen sind cottages mit besserer zimmerausstattung und eventuell nicht nur aus holz. kosten dann von 10-25 euro pro cottage. man berechnet nie pro person. ferienwohnungen bzw. appartements sind angenehm, wenn man länger bleiben will und sich auch selbst verpflegen / kochen, wobei ein frisch gegrillter fisch mit reis und obst als nachspeise sehr wenig kostet.

    wenn ihr irgendwo an der küste seid und nichts findet, einfach am markt oder in einer strandbar fragen, dass ihr eine übernachtung sucht und in windeseile habt ihr ein zimmer. englisch wird überall gut gesprochen.

    der preisunterschied zu bali ist gering bis gar nicht gegeben. philippinen ist vielleicht etwas teurer, aber minimalst. ihr werdet einen preisunterschied höchsten beim essen merken, aber weniger bei der unterkunft. ihr seid zudem außerhalb der high season dort, also sind die preise geringer als üblich.

    ich habe testhalber einfach einmal die orte, wo top wellen sind, in air bnb eingegeben, siehe unten.

    deine frage ist nicht ganz einfach zu beantworten, da ich nicht weiß, wie ihr reisen möchtet, wieviel budget ihr habt, wie abenteuerlustig ihr seid, wie gut ihr surfen könnt und was euch außer dem surf sonst noch so interessiert. grob würde ich folgendes vorschlagen. flug nach manila. 1-2 tage die großstadt ansehen und in folge ein auto mieten (Jeepney beim lokalen anbieter und preis verhandeln) und luzon “abgrasen”. spots bei baler, daet im osten, spots la union, san juan, san fernando, zambales im osten von luzon.
    AUF KEINEN FALL (MEINE MEINUNG!!!) DIE SPOTS AB BOHOL WEITER RICHTUNG SÜDEN BEREISEN. ZU WEIT WEG, ZU ABENTEUERLICH UND KANN GEFÄHRLICH WERDEN.

    wenn ihr lust auf road cruisin habt, dann mit dem jeep ab in den süden. auf die großen inseln fahren fähren oder ihr nehmt die kleinen inlandflüge. manila nach virac z.b, manila nach cebu und dann auto, cebu nach samar und dann auto, cebu nach siargao und dann auto, usw.

    wenn euch die philippinen wirklich interessien, dann zuerst reiseführer holen (lonely planet, …), dann die surfspots (wannasurf) einzeichnen, dann parallel dazu die touristischen sehenswürdigkeiten und dann die route planen und auto mieten bzw. die sehr günstigen inlandsflüge von manila nach cebu usw.

    die philippinen sind surftechnisch und auch touristisch eine der unterschätztesten länder der welt, obwohl einzigartig schön, die menschen gastfreundlich, die reisekosten erschwinglich, aber irgendwie immer im schatten der anderen großen reiseländer wie thailand, bali, Singapur. das hat aber eben auch seine vorteile!

    hier einmal ein paar interessante links, wenn man einen ort+surf+accomodation im google eingibt.

    http://www.surfingthephilippines.com/?page_id=31

    hier ein mini überblick über gute spots

    http://surfingphilippines.com/surf-spots/

    hier ein guter, zusammengefasster artikel über die meisten top spots
    auf den philippinen! :woohoo:

    http://alexandriaruthk.hubpages.com/hub/Best-Places-For-Surfing-in-the-Philippines

    Baler

    https://www.airbnb.at/rooms/849159?s=VQ1n

    Samar

    http://piratescovesurf.weebly.com/index.html

    Siargao Island

    https://www.airbnb.at/rooms/1060475?s=5ODE

    Catanduanes

    https://www.facebook.com/pages/Majestic-Puraran-Beach-Resort/107171220801

    La Union, San Fernando, San Juan, usw.

    https://www.airbnb.at/s/La-Union–Ilocos-Region–Philippinen

    http://alexandriaruthk.hubpages.com/hub/Best-Places-For-Surfing-in-the-Philippines

    #142140

    thox
    Surfer

    Ich persönlich würde zum surf nicht im august auf Bali.

    neben den sau guten leuten im wasser, haste auch verdammt viele idioten drin. die geben dir den rest… liegen im weg, scheißen (bewusst und unbewusst) auf regeln, bretter fliegen bei jedem größeren set einfach durch die gegend.

    außer du willst viel party und einfaches reisen… und machst dir nicht viel aus den o. g. problemen.

    gruß

    #142141

    thox
    Surfer

    was vergessen: von einer Basis für 50 Tagen halte ich auch nichts. die tage die man dabei verliert summieren sich ganz schnell. das lohnt sich am ende nicht. lieber einfach weiter reisen und länger dort bleiben.

    #142143

    Patrickcologne
    Mitglied

    Ich weiß gar nicht wieso viele was gegen Bali haben, ich bin jetzt das zweite mal hier, diesmal 5 Wochen, und mit Sicherheit nicht das letzte mal.

    Ich denke man muss unterscheiden zwischen dem “Robinson Crusoe Surfer” mit Brett unterm Arm, Rucksack auf den Schultern und noch möglichst einsamen Stränden suchen(dann ist Bali definitiv nix).
    Und der normale Surfer bis zum 5 Sterne Luxus Surfer, hierfür ist Bali gut geeignet, ich mag das Asiatische Essen sehr, aber ich finde es super das Mc Donalds da ist, ich mag auch Kuta, hier pulisert das Leben, vielleicht liegt es daran, das ich ein Großstadtkind bin. Aber was auf Bali so toll ist, du hast die City und den Trouble in Kuta und Seminyak, wenn du ruhe willst, fährst du Richtung Ubud oder noch höher, da merkst du nix davon.

    War gestern erst mit einem Local in einem einheimischen Restaurant mit 4 Tischen 🙂 mitten auf nem Reisfeld, da musste wir erstmal 20min hinlaufen, kein Mensch weit und breit. Also Bali bietet beides, Ruhe und Trouble.
    Ich liebe Bali, und die Locals mit denen ich rumhänge, die kommen alle aus Java, Sumatra etc. sind keine Abzocker.

    Ich finde es geht doch nicht nur um den Swell, sondern auch um das Wetter: Boardshorts an und ab ins Wasser bei Badewanne Temperaturen.

    Und ab 3 Wochen Urlaub ist Bali günstiger als Urlaub in Europa(mit Mietwagen etc.)

    Sonnige Grüße

    P.S.
    Sowas gibts auch nicht immer in Europa, hier aber jeden Abend 🙂

    IMG_2015.jpg
    IMG_2030.jpg
    IMG_2032.jpg

    #142144

    Gerupuk
    Mitglied

    Ich sehe es wie patrickcologne und wechsle meist vor allem zwischen Kuta Bali und Kuta Lombok. Von Kuta Bali aus ist alles gut erreichbar; wenn es mir zu bunt wird fahre ich nach Lombok. Wenn mir hier wiederum nach zwei Wochen nichts tun ausser surfen die Decke auf den Kopf fällt setze ich mich wieder aufs Mopped, fahre zur Fähre und bin am selben Abend wieder in Kuta Bali.

    Kuta/Legian/Seminiyak mag ein übles Drecksloch sein, aber ein ziemlich geiles. Ich verstehe jedoch auch jeden, dem es zu krass ist.

    Bezüglich der Wohnungssuche hab ich gerade meinen Freund angeschrieben, ob es für ihn o. k. ist, dass ich seine Kontaktdaten weitergeben. Ich melde mich dann.

    Grüße

    #142145

    Patrickcologne
    Mitglied

    Kuta/Legian/Seminiyak mag ein übles Drecksloch sein, aber ein ziemlich geiles. Ich verstehe jedoch auch jeden, dem es zu krass ist.

    Besser kann man es nicht beschreiben 🙂

    Und wie gerupuk auch schon gesagt hat, Ruhe findet man auf Bali und den umliegenden Insel genug wenn man will.
    Bali ist halt nicht die Malediven oder Seychellen.

    #142154

    paolopinkel
    Surfer

    @Gerupuk: Über Lombok habe ich hier schon lange nichts mehr gelesen….Vielleicht sind ein paar Infos dazu auch für den TO interessant….Was kannst Du vor allem über crowds sagen? Besser als in Bali?

    Der Stormrider Guide sagt zu Lombok unter anderem: “just one outstanding break”…womit desert point gemeint sein muss. Sind alle anderen breaks nur von durchschnittlicher Qualität?

    Gruss Pp

    #142156

    peter_lee
    Surfer

    Ich habe nicht gegen Bali, war ja selbst zweimal und ein halbes Mal dort :blush:

    Nur so wie Bali jetzt ist, war es früher ja nicht. Die Surfer der ersten Balistunden, darunter z.B Gerry Lopez, bereisen es nicht mehr und viele sind schockiert.

    Ich liebe Bali, und die Locals mit denen ich rumhänge, die kommen alle aus Java, Sumatra etc. sind keine Abzocker.

    Diese Locals sind ja keine Locals und bei den Balinesen grundsätzlich nicht beliebt, weil sie die Insel “versiffen”. Wieso keine Abzocker. Wovon leben sie denn. Wenn du deine “Local Freunde” noch kein einziges Mal auf Essen, Trinken, … eingeladen hast, oder sonst etwas, dann ziehe ich den Hut 🙂
    Normalerweise muss ja ein Local arbeiten und kann nicht mit Touris abhängen, außer sie lassen sich durchfüttern :whistle:

    Die beste Freundin meiner Frau lebt in Bali und betreibt mit einem Balinesen ein paar Zimmer. Gede (sein Name als Erstgeborener) meint, dass er uns seine Familie sich schämen anzusehen, wie Bali sich mehr und mehr zum Negativen verändert. Der Ausverkauf dort und die Kriminalität aufgrund der Zuwanderer aus Java und Sumatra. Eine Freundin meiner Mutter aus Bali hat uns auch immer nur Negatives über die gesellschaftliche Situation in Bali erzählt.

    Und wie gerupuk auch schon gesagt hat, Ruhe findet man auf Bali und den umliegenden Insel genug wenn man will. Bali ist halt nicht die Malediven oder Seychellen.

    Es geht ja primär nicht um die Ruhe, sondern um das, wie Tourismus eine Region zum Schlechten verändert; Landschaften werden zerstört, und viele andere negative Auswirkungen.

    Erst vergangene Woche habe ich auf einer Ausstellung small talk geführt und dabei ist rausgekommen, dass das Pärchen gerade aus Bali zurück war. Sie waren enttäuscht und meinten, dass das ganze Bali Marketing ein reiner Beschiss ist. Von wegen “Insel der Götter”. Bali ist nett, aber einmal reicht.

    Wenn jemand einen Thread eröffnet und eine Reise nach Südostasien plant, sollte halt alle auch ehrlich bleiben. Aber das seid ihr (Patrickcologne, Gerupuk) ja auch gewesen.

    #142157

    goetzi
    Surfer

    peter_lee, ich kann dich absolut verstehen und mit vielen punkten hast du recht. aber: bali ist in meinen augen immer noch kulturell eine, wenn nicht die interessanteste insel in indonesien. versifft? ja, aber nicht überall. kuta war immer schon ein loch, da hat sich nicht viel geändert. vielleicht der verkehr. schade ists um die bukit, die wird wirklich zerstört. trotzdem hat bali enorm viel zu bieten. heute muss man vieleicht genauer hinschauen (und vieles ausblenden), um das zu sehen.
    zur situation mit den einwanderern: ich habe den eindruck du hast da echt ein wenig balinesische fremdenfeindlichkeit aufgeschnappt. lass dich da nicht so beeinflussen. ich war auf vielen inseln in indo, und es wird überall über die javanesen geschimpft. überall. die sind einfach viele und gehen vielen auf den sack. ist aber genauso viel wahres dran wie bei uns mit türken usw.
    viele hardcore traveler, die monatelang im dschungel verschwinden, fahren früher oder später wieder zurück nach bali um ein steak zu essen oder sich am anderen geschlecht zu erfreuen. die insel hat was, nach wie vor.

    #142158

    goetzi
    Surfer

    @Götzi: Ja, das macht warscheinlich Sinn, sich nicht auf eine Homebase festzulegen sondern vllt dann einfach die Sachen zu packen und weiterzuziehen. Wenn du dich auf 2 Orte festlegen könntest, welche würdest du mir empfehlen?

    solange du party in der nähe haben willst, wirst du an bali nicht vorbei kommen. ansonsten hat jede insel (lombok, sumbawa, sumba, rote, java, sumatra) genug für einen monat zu bieten.

    #142159

    thox
    Surfer

    Diese Locals sind ja keine Locals und bei den Balinesen grundsätzlich nicht beliebt, weil sie die Insel “versiffen”. Wieso keine Abzocker. Wovon leben sie denn. Wenn du deine “Local Freunde” noch kein einziges Mal auf Essen, Trinken, … eingeladen hast, oder sonst etwas, dann ziehe ich den Hut 🙂
    Normalerweise muss ja ein Local arbeiten und kann nicht mit Touris abhängen, außer sie lassen sich durchfüttern :whistle:

    Die beste Freundin meiner Frau lebt in Bali und betreibt mit einem Balinesen ein paar Zimmer. Gede (sein Name als Erstgeborener) meint, dass er uns seine Familie sich schämen anzusehen, wie Bali sich mehr und mehr zum Negativen verändert. Der Ausverkauf dort und die Kriminalität aufgrund der Zuwanderer aus Java und Sumatra. Eine Freundin meiner Mutter aus Bali hat uns auch immer nur Negatives über die gesellschaftliche Situation in Bali erzählt.

    Die Leute in den Touri-Ramsch-Länden (z.b. Poppie Lane etc.), auf den Baustellen etc. sind eher Leute von Java. Finde es aber nicht ganz korrekt unterm Strich zu sagen “die Balinesen sind die lieben, tollen locals und die Javanesen die bösen abzocker, die alles kaputt machen”.

    Korrigiere mich, aber ist das nicht alles ein Land? Wäre es nicht ähnlich, wenn man sich in Deutschland so äußern würde, wenn ein “Ossi” nach Wessi-Land kommt, um zu arbeiten, weil im Ossi-Land weniger los ist (bzgl. Landesgrenzen und Local sein => nicht bzgl Kriminalität). Das ist doch sein gutes Recht als Deutscher.

    Soweit ich das als außenstehender mitbekommen habe, sind die Javanesen nicht gerade gebildet, haben oft als Kinder schon harte Jobs auf Java oder “fliehen” nach Bali um dort zu arbeiten. Die balinesischen Kinder sollen deutlich mehr Chancen haben, sich zu bilden und der Armut zu entfliehen. Und vom billig-lohn-javanesen profitieren ganz viele balinesen heute nicht zu knapp. Oder wer baut die ganzen Häuser auf Bali, die wie Pilze aus dem Boden schießen? Denke da stehen eher die billigen Javanesen aufm Bau.

    Irgendwie sehe ich hier so parallelen zu allen reicheren Ländern der Welt die zwangsweise Zuzug von außen haben, und dabei über zunehmende Kriminalität und “Verschandung” klagen.
    => Aber bei Indo sprechen wir doch sogar von einem Land oder nicht?!?

    Gruß

    #142160

    peter_lee
    Surfer

    ich habe ja gar nichts gegen bali und bin auch kein bali hasser. wie schon erwähnt, war ich selbst länger dort und kenne fast die ganze insel. der norden, die nationalparks, die übernachtungen im miniurwald und die hochzeit waren neben dem surfen absolut tolle erfahrungen. ich wollte auch keine diskussion über die ethnische situation eröffnen. ich bin weder balinese noch geht mich die zuwanderer situation etwas an. ich wollte dem threadersteller lediglich eine alternative zu bali vorstellen und bali auch ins rechte licht rücken und eine insel anführen, die sich für den tourismus verkauft hat und durch den tourismus an schönheit eingebüßt hat. wenn jemand auf einen längeren trip hinspart und noch südostasien kennenlernen will, halte ich halt bali nicht für die erste option.

    ich habe nie behauptet, dass die balinesen die guten sind. sie sind hindus und haben ein kastensystem (siehe indien, usw.). Kastensysteme verabscheue ich, weil sie ganz schön unmenschlichkeit sind. nur, für die balinesen verfälschen die leute aus java und sumatra die balinesische kultur, das wollte ich mitteilen. was ich auch sagen wollte ist, dass bali einst ein insel war, die besucher mit hohem kulturellem interesse und ein paar hardcore surfer, die den crowded spots in australien und hawaii entfliehen wollten, angelockt hat. da musste bali so sein, wie es eben ist. das war ja das tolle daran. und die guten, alten surfpioniere, wie lopez usw. haben ja bali deswegen geliebt. wegen der balinesischen kultur und den guten wellen.

    die balinesische kultur hat aber bei den “neuen” touristen (siehe auch forumssurfer :whistle: ) an reiz verloren. entschuldige patrickcologne, aber dich pisst ein balinesisches neujahrsfest an :whistle:. jetzt ist bali eine insel mit extremen massentourismus, sauf- und partytourismus, was wiederum andere leute innerhalb des landes anlockt, um schnelles geld zu machen. und nicht gerade auf die feine, englische art. diese art und weise entspricht nicht dem kulturellen- und religiösen weltbild des ur-balinesen. der ur balinese und seine riten werden immer mehr in den hintergrund gedrängt. es hat sich unterm strich zum negativen gewendet, vor allem im vergleich zu anderen ländern in südostasien. siehe thailand, wo mittlerweile und endlich(!!!) umgelenkt wird und sehr bewusst, bis auf ein paar ausnahmen, auf das land / landschaft / ökosystem / usw. geachtet wird. die philippinen sind halt ein top tip und waren passend für den threadersteller.

    natürlich tragen die balinesen selbst dazu bei, habe ich auch angeführt. der mann der freundin meiner frau, der sich über die entwicklung schämt. nur, sind es ein paar wenige ganz oben und extrem reiche plus korruption, die mit den ausländern (alle außer balinesen) jährlich grund für grund aufkaufen und zu betonanlagen / resorts / usw. verwandeln, zum leidwesen der meisten bevölkerung. es ist schade, denn irgendwann muss ein kollaps kommen und die insel ist erledigt und wird übertrieben gesagt, “verwüstet” zurückgelassen. umdenken wird man wohl irgendwann mal müssen. 🙁

    aber: bali ist in meinen augen immer noch kulturell eine, wenn nicht die interessanteste insel in indonesien. versifft? ja, aber nicht überall. kuta war immer schon ein loch, da hat sich nicht viel geändert. vielleicht der verkehr. schade ists um die bukit, die wird wirklich zerstört. trotzdem hat bali enorm viel zu bieten. heute muss man vieleicht genauer hinschauen (und vieles ausblenden), um das zu sehen.

    götzi, das sehe ich wie du!

    #142161

    thox
    Surfer

    zum frühstück ein croissant wie aus frankreich von Monsieur Spoon, anschließend bei Echo Beach ins Wasser, abends die Pizza von jepun und für die party geht’s zu Deus. alles wenige hundert meter entfernt in Canggu…

    #142179

    surfmonkey
    Mitglied

    Also Leute, ich habe mir jetzt alle Antworten durchgelesen und möchte mich noch einmal herzlichst für die vielen tollen Tipps bedanken, da ist ja nun wirklich etwas zusammengekommen 🙂 Danke dafür!

    Zuerst zu den Philippinen @peter_lee: Grundsätzlich würden mich die Philippinen tatsächlich etwas mehr reizen als Indo / Bali, v.a. wegen den geringeren Crowds und der scheinbar atemberaubenden Natur. Was ich als größtes Problem sehe, ist meine angepeilte Reisezeit. Ich würde gerne ab Mitte/Ende Juli starten und dann den kompletten August und vllt noch etwas länger reisen. Nun habe ich – wie du auch erwähnt hast – bei meiner Recherche oft gelesen, dass die Reisezeit eher suboptimal ist, da 1) Regenzeit 2) Stürme / Taifune. Ich kann schlecht einschätzen, wie groß das Problem wirklich ist, aber es gibt mir auf jeden Fall sehr zu grübeln, da einigen Internetseiten vehement von Reisen zwischen Juni und Oktober abraten.

    Zu Bali: Falls ich mich für Bali entscheide, werde ich auf jeden Fall öfter mal nach Lombok (oder auch auf andere Inseln) rüber fahren um zumindest etwas vom Schuss in Sachen Tourismus zu sein, wobei man dort den Einfluss sicher auch spüren wird. Eventuell wäre es auch interessant, nach Jakarta zu fliegen und von dort aus Richtung Bali zu reisen, wobei ich mir das als nicht ganz einfach mit dem Surfbrett vorstelle. Dann kann ich in der ersten Zeit noch etwas vom wirklichen Indonesien auf Java sehen bevor ich dann zum Surf- & Strandurlaub in Richtung (touristisches) Bali weiterreise. Alles nicht ganz einfach, aber sicher ein Luxusproblem 😀 Lohnt es sich denn eurer Meinung nach, von Jakarta Richtung Bali zu reisen, um noch bisschen was zu erleben in Sachen Landschaften / Kultur / Land & Leute / Surf?, oder sollte man direkt nach Bali und lieber auf Bali und Lombok durch die Gegend reisen?

    Noch einmal um mir ein genaueres Bild davon zu machen eine etwas theoretischere Frage: Ich war letzten Winter auf Hawaii (Oahu / Honolulu und Maui) und stelle mir Bali bzw. insbesondere die Region um Kuta so vor wie Honululu / Waikkiki Beach Area. Also extrem touristisch geprägt mit starkem westlichen Einfluss, aber wenn man sich auf den Scooter setzt und eine Weile fährt sieht die Sache schon ganz anders aus. Und auf der nächsten Insel (im Fall von Hawaii dann Maui, hier dann eben Lombok) ist schon alles wesentlich natürlicher und wesentlich weniger touristisch geprägt. Trifft das in etwa so zu? Ihr merkt, Bali bleibt eine ernsthafte Option für mich, v.a. vor dem Hintergrund des besser passenden Reisezeitraums..

    Noch einmal allerbesten Dank, das Thema ist wirklich eine Goldgrube!

    #142180

    Patrickcologne
    Mitglied

    noch mal kurz zum Thema Bali, ich glaube was beachtet werden sollte ist, das Bali nicht das Paradies auf Erden ist, und viele Meinungen über Bali in Deutschland aus der Anfangszeit von Bali stammen.

    Mir hat auch jeder gesagt, Ohhhh Bali, Wahnsinn, das Paradies für Surfer, einsame Strände, Übernachten in der Hängematte am Strand, Essen für 50 cent usw, usw. Wo ich hier ankam, war ich schon enttäuscht, man stellt sich einfach aus den Erzählungen etwas anderes vor. Bali ist ein tolles Urlaubsziel, was für Surfer einfach ein Komplettpaket wie, Surfen, Schlafen, Party, Jungs oder Mädels, und auch noch schöne Strände bietet.

    In der Regenzeit finde ich Bali egal ob im Wasser oder auf den Strassen vieeeeeeeeeeeel entspannter als in der Highsession.

    @surfmonkey genau so wie mit Hawaii kannst du es sehen, halt nur auf die “Asiatische Art” bezüglich des Drecks und Verkehr ;-).
    Sobald du aus Kuta raus bist fängt Bali an. Waren gestern in Uluwatu, die Strecke dahin ist einfach schön, da laufen die Kühe auf der Straße, alles Grün, kein Müll, mir gefällt das sehr. Danach waren wir am Pandawa Beach, hier findest du wirklich Karibiksand und Kristallklares Wasser.
    Kurz vor Sonnenuntergang sind wir noch nach Serangan (Ostküste) gefahren, weil auf der Westseite kein Swell war, das ist von Kuta mit dem Roller 15min(der Scooter bringt mit 2 Mann 95km/h auf der Schnellstraße :woohoo: ). Einfach nur traumhaft, musste zwar erst so ca. 100Meter rauspaddeln, aber das Wasser ist soooooo klar, du kannst das Riff unter dir sehen, und vielleicht ein paar Fische sehen(hab zum Glück keinen großen Fisch gesehen hahhaaa…). Die Locals sind einfach nur nett und lustig drauf, verstehe eh nicht was alle wegen den Crowds haben, nett lachen und dann geht das schon(ausnahmen bestätigen die Regel), ich hatte noch nie Probleme im Wasser.

    Serangan ist echt traumhaft was das Wasser angeht, also du siehst es gibt auf Bali alles, empfehlenswert ist Bali 10000%. Nur lass dich nicht blenden von Aussagen die 10-20 Jahre her sind…. Die Jungs hier im Forum haben Bali mit seinen Vor- und Nachteilen schon richtig beschrieben…

    #142181

    Patrickcologne
    Mitglied

    ein paar kleine Impressionen von gestern zur Erleichterung deiner Entscheidung 🙂

    IMG_2115.jpg
    IMG_2117.jpg
    IMG_2120.jpg

    #142183

    Anonym

    Braune Füße hast Du bekommen 🙂 🙂

    #37332

    peter_lee
    Surfer

    @ surfmonkey: hab ich dir gesagt, dass es um die zeit auch zu einem natur-worstcase kommen kann.
    wenn du einmal eine lightversion von südostasien willst, fahr eher nach bali und irgendwann einmal auf die philippinen im dezember, jänner, februar. auf der hauptinsel luzon feuern dann beide seiten, die spots am chinesischen meer und die pazifikspots. wie dir ohnehin schon alle gesagt haben, kannst du ja lombok und java für ein paar tage anstreifen. der nationalpark bali barat mit seinern bergen im westen von bali ist wirklich sehr schön und du kannst dort einmal ein paar tage abhängen, schnorcheln und im urwald herumstreifen. überhaupt mit dem roller die insel durchfahren und die kleinen wege nehmen, die von den straßen wegführen. du findest dann oft kleiner dörfer, wo die menschen extrem nett sind und du unter umständen noch eine attraktion bist. wir sind einmal von tabanan weiter richtung westen und anschließend eine straße in den norden hinauf und dann irgendwo in ein kleines tal eingebogen. am ende war ein kleines dorf, wo wir spontan kostenlos zwei nächte privat bei einer familie übernachtet haben. der sohn der familie hat uns ein bisschen im regenwald herumgeführt (gegen trinkgeld), aber zum essen wurden wir eingeladen. war sehr witzig, weil wir uns zwei tage nur mit händen und füßen verständigt haben.

    auf jeden fall viel spaß!

Ansicht von 24 Beiträgen - 1 bis 24 (von insgesamt 24)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.